Point&Figure Dow Jones: Hopp Hopp, über die 15.800, aber zügig!

0

Wenden wir uns heute einmal wieder dem Dow Jones Industrial zu.

In Schlagweite zur 16.000

Der US-Leitindex legte bislang in diesem Jahr satte +18% zu und notiert mit aktuell rund 15.750 Punkten nur noch in Schlagweite zu nächsten Tausender-Marke bei 16.000 Zählern.

Intaktes Kaufsignal mit Kursziel von 17.800 Punkten

 image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure Dow Jones: Die 15.800 als Entscheidungsmarke

Der Blick auf den Point&Figure-Chart in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 200 Punkten pro Kästchen vermittelt bislang ein weiter klar bullishes Bild.

Schließlich befindet sich der Dow Jones weiterhin in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal, das am 24. Januar durch Erreichen der 13.800 Punkte generiert wurde.

Das mittlerweile mehrfach durch Rücksetzer und nachfolgende X-Säulen aktivierte und bestätigte Kursziel lautet auf 17.800 Punkte. Hierbei reden wir natürlich von Zeiträumen, die in Monaten Wochen gemessen werden müssen. Schließlich offeriert ein Asset in der Regel nicht auf Sicht von Tagen ein Potenzial von rund +13%.

Wenn da nicht die 15.800 wären

Die Welt könnte also so schön für die Bullen sein, wenn…ja wenn es da nicht die Marke von 15.800 gäbe, an der der Dow Jones bereits am Juli, September und Oktober dieses Jahres gescheitert ist.

Wobei “gescheitert” ein großes Wort für ein einfache “Nicht-Überwinden” ist.

Zwischenfazit: Der Widerstand bei 15.800 muss weg

Kurz etwas Grundsätzliches:

So funktioniert ein Widerstand

Die Begriffe “Widerstand” und “Unterstützung” finden Sie in faktisch jeder Chart-Analyse. Und auch bei mir sind das oft zentrale Themen.

Prallt ein börsengehandelter Wert an einer Marke ab, wie es hier beim Dow mit seinen 15.800 der Fall ist, platzieren sich an dieser Stelle Investoren, die erwarten, dass sich das erneut ereignen wird und sie von den wieder fallenden Kursen profitieren können. Diese “Bären” machen also nichts anderes, als in diesen Bereichen Verkaufs-Limits für Leer-Positionen in den Markt zu stellen.

Diese Verkäufe werden ausgelöst, wenn die Bullen mit ihren Käufen in diesen Bereich vorstoßen und “saugen” die bullishen Kauflimits erst einmal auf.

Gelingt es den Bullen jedoch, die Oberhand zu gewinnen und die Kurse über die Stops der Leerverkäufer zu bugsieren, müssen diese ihre Positionen durch eigene Käufe glattstellen und treiben so die Kurse selber weiter nach oben.

So viel zur Theorie und nun wieder zum DOW

In unserem Fall – bezogen auf den Dow Jones – bedeutet das, dass Sie mit einem weiteren Aufwärtsschub rechnen dürfen, sobald der Dow Jones den Widerstand bei 15.800 “knackt”.

16.000 locken

Als nächstes Ziel dürften dann sehr schnell die 16.000 als nächste “runde” Marke angesteuert werden. Und dann sind dann noch die lockenden 17800.

Ich denke es ist klar geworden, warum dem Widerstand bei 15.800 solch eine entscheidende Bedeutung beigemessen wird.

Und was ist, wenn es nicht mit dem Bruch der 15.800 klappt?

Welche Perspektiven sich aber ergeben, sollte die Bären-Mauer bei 15.800 wieder nicht fallen…dazu morgen mehr an dieser Stelle.

Teilen, was gefällt

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here