Tesla Motors: Härtetest steht an

0
Bildquelle: Pressefoto Tesla

Vor etwas mehr als einem Monat fing alles mit einem spektakulären YouTube-Video eines brennenden Model S aus dem Hause Tesla Motors (WKN A1CX3T) an. Bis dahin konnte man annehmen, dass die Elektroautos des kalifornischen Herstellers besonders sicher seien. Immerhin konnte Tesla bei einigen Crashtests in den USA überragende Ergebnisse erzielen. Nach dem dritten Brand eines Tesla-Fahrzeugs innerhalb von nur fünf Wochen werden die Zweifel jedoch größer, so dass auch der Höhenflug der Tesla-Aktie vorerst vorbei zu sein scheint.

Bildquelle: Pressefoto Tesla Motors (Nutzungsbedingungen)
Bildquelle: Pressefoto Tesla Motors (Nutzungsbedingungen)

Auf Unternehmensseite versucht man nun mit einer Image-Kampagne den aufgekommenen Zweifeln an der Sicherheit des Model S zu begegnen. Zum Beispiel berichtete ein Betroffener Fahrer aus Tennessee, wie ein Metall-Gegenstand bei voller Fahrt in den Boden seines Wagens eingeschlagen sei, woraufhin ihn die Elektronik aufgefordert habe, anzuhalten und das Auto zu verlassen. Die Tatsache, dass der vordere Teil des Autos nach wenigen Minuten Feuer gefangen habe, der Innenraum jedoch unversehrt blieb, soll noch einmal verdeutlichen, wie sicher die Tesla-Fahrzeuge doch sind. Allerdings ist der Schaden im wahrsten Sinne des Wortes schon angerichtet.

Es sind jedoch nicht nur die drei brennenden Tesla-Fahrzeuge, die zuletzt für deutliche Kursverluste der Tesla-Aktie gesorgt hatten. Neben der Sicherheit machen sich immer mehr Anleger Sorgen, ob denn das Unternehmen angesichts der enttäuschenden Absatzzahlen im dritten Quartal, die Vorschusslorbeeren, würde rechtfertigen können. Zwar bedeuteten 5.500 verkaufte Fahrzeuge im dritten Quartal einen neuen Rekordwert, allerdings ist dies immer noch verschwindend gering im Vergleich zu einigen Branchengrößen, deren Börsenwert Tesla mittlerweile um ein vielfaches überschreitet.

cA1CX3T_20131111

Einerseits tut der Tesla-Aktie eine kleine Korrektur gut. Immerhin lief das Papier in den vergangenen Monaten richtig heiß, so dass der schnelle Aufstieg selbst Firmenchef Elon Musk unheimlich wurde. Allerdings wäre es allen Beteiligten wohl lieber gewesen, wenn die jüngste Kurskorrektur ohne brennende Fahrzeuge und etwas weniger abrupt geschehen wäre. Nun kann das junge Unternehmen jedoch zeigen, dass es in die Riege der Automobilkonzerne gehört. Denn auch sie müssen ständig mit Sicherheitsbedenken und anderen Problemen fertig werden. Man erinnere sich beispielsweise an umkippende Elche oder klemmende Gaspedale, wobei es im Fall von Tesla auch noch nicht erwiesen ist, dass die Konstruktion der Fahrzeuge, Brände begünstigt. Tesla bekräftigt sogar, dass das Model S sich besser geschlagen hat, als herkömmliche Fahrzeuge.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Tesla Motors (Nutzungsbedingungen)


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here