Wochenrückblick KW45: Hochphase der Berichtssaison, Spannung bei E.ON und K+S

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Nach einer spannenden Woche voller Quartalszahlen, einer überraschenden Leitzinssenkung sowie einem fulminanten Börsengang schaut die Börsianerwelt schon wieder vorwärts. Das neue Rekordhoch des DAX ist schon wieder vergessen, denn angesichts der anhaltend lockeren Geldpolitik und der positiven Konjunktursignale aus den USA bleibt die Stimmung für Aktien glänzend.
In der kommenden Woche stehen besonders zwei Quartalszahlen im Blick. Die des Versorgers E.ON (WKN ENAG99) sowie die des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S (WKN KSAG88). Während bei E.ON die Hoffnungen noch immer auf eine für Berliner Großversorger positive Entscheidung der Großkoalitionäre ruhen, dürfte das vergangene Quartal abermals durchwachsen verlaufen sein. Dass die Hoffnung auf eine rasche Erholung des Stromgeschäfts erst einmal dahin ist, zeigt der jüngste Kursrückgang der E.ON-Aktie. Ganz anders das Bild bei K+S. Neben überraschend positiven Analystenstimmen keimten hier auch Übernahmegerüchte sowie Gerüchte um ein Ende des Kali-Kriegs zwischen Russland und Weißrussland auf. Inwiefern die Gerüchte nachhaltig sind, muss sich erst noch zeigen. Eins ist jedoch auch klar, alleine kann K+S den Kalimarkt nicht drehen. Aber vielleicht sind wir am Donnerstag im Rahmen der Quartalszahlenvorlage etwas schlauer.

Der DAX und sein Chart

Nach einer kleinen Atempause im Bereich der runden 9.000er-Marke sorgte die Zinssenkung der EZB wieder ein neues Allzeithoch im DAX. Allmählich könnte dem Index aber die Luft ausgehen – zumindest kurzfristig, wie wir in unserem wöchentlichen Ausblick DAX zeigen.

Einzeltitel aus Deutschland

Die Erwartungen an die Quartalszahlen der Commerzbank (WKN CBK100) waren gering, umso größer fällt daher heute die Überraschung über die tatsächlich gemeldeten Zahlen aus. Dank der eingeleiteten Wachstumsinitiativen konnte die Bank im saisonal schwachen dritten Quartal 2013 nahezu stabile Erträge erzielen, gleichzeitig die Risiken deutlich reduzieren und die Kapitalkennziffern weiter verbesseren. Schließlich konnte die Commerzbank sogar einen deutlich höheren Gewinn als jüngst der Branchenführer Deutsche Bank (WKN 514000) vermelden. Dennoch gibt es nicht nur Gründe für Jubelstürme, denn die Details der Zahlen werfen doch einige Fragen auf. Lediglich das Erreichen der Zweistelligkeit spricht eindeutig für die Aktie der Commerzbank.
Der Countdown läuft. In diesem Geschäftsjahr dürfte es für den Bezahlfernsehsender Sky Deutschland (WKN SKYD00) unter dem Strich noch nicht zu einem positiven Vorzeichen reichen, allerdings könnte der MDAX-Konzern nach vielen Jahren des Misserfolgs im kommenden Jahr endlich aus den Miesen kommen. Nach einem erfolgreichen dritten Quartal sollte es in diesem Jahr doch schon einmal operativ für ein Plus reichen.
Interessante Kurschancen ergeben sich beim Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub (WKN 579043) dar. Mehr dazu aus Sicht von Point&Figure haben wir in unserem aktuellen Newsletter geschrieben. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Nach einer kleinen Schwächephase im Frühjahr 2013 hat die Aktie des Mobilfunkanbieters freenet (WKN A0Z2ZZ) zum jüngsten Aufstiegskurs zurückgefunden. Daher dürfte es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis das im TecDAX gelistete Papier die Marke von 20 Euro knackt. Für den nötigen Schub sorgen insbesondere die erfreulichen Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal.
Das ist schon der reine Wahnsinn. Vergangene Woche verging kaum ein Tag an dem das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN 566480) die Anleger nicht mit einer Meldung über eine neue Forschungsallianz, Meilensteinzahlungen oder wenigstens den Beginn einer bestimmten Forschungsreihe verzückt. Damit konnte der Wert der im TecDAX gelisteten Evotec-Aktie in den vergangenen drei Monaten fast verdoppelt werden. Mehr dazu hier.

Internationale Einzelwerte

Nach einem gelinde gesagt misslungenen Börsendebut von Facebook (WKN A1JWVX) hat das Soziale Netzwerk zuletzt erfolgreich die Kurve gekriegt. Als Twitter (WKN A1W6XZ) anfangs eher moderatere Töne bei seinem Ausgabepreis angeschlagen hatte, konnte man annehmen, dass der Kurznachrichtendienst vor seinem IPO nicht die gleichen Fehler wie Facebook machen wollte. Allerdings führte die hohe Investorennachfrage in den vergangenen Tagen dazu, dass die Dollar-Zeichen in den Augen der Twitter-Verantwortlichen größer wurden. Doch der Börsengang mit Zeichnungsgewinnen von 73 Prozent toppte alles. Mehr dazu hier.
Rekordabsätze, nahezu Verneunfachung des Umsatzes, ein deutlich verringerter Verlust sowie Umsatz- und Ergebniszahlen deutlich über den Markterwartungen. Dies sind nur einige der Highlights, die der kalifornischer Elektrowagenbauer Tesla Motors (WKN A1CX3T) im dritten Quartal auf das Parkett legen konnte. Trotzdem wurde die Aktie am Dienstagabend im nachbörslichen US-Handel mit einem Kursverlust von mehr als 10 Prozent abgestraft. Auf Anlegerseite hatte man sich insbesondere bei den Verkaufszahlen ein noch stärkeres Wachstum gewünscht. Mehr dazu hier.
Der österreichische Stahl- und Technologiekonzern voestalpine (WKN 897200) stand diese Woche ebenfalls im Blick. Zwar konnte die Jahresprognose bestätigt werden, allerdings sorgte die europäische Konjunkturschwäche im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2013/14 für einen Umsatz- und Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Immerhin stellte voestalpine eine leichte Verbesserung der wirtschaftlichen Lage gegen Ende der zweiten Jahreshälfte in Aussicht. Mehr dazu hier.
Nicht nur nach den jüngsten Quartalszahlen durchaus interessant ist der Schweizer Personaldienstleister Adecco (WKN A0Q4DC). Näheres beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen bleibt die Berichtssaison spannend. So berichten u.a. Gigaset, Grammer, Highlight Communications, Koenig & Bauer, Manz, QSC, SKW Stahl, Wincor-Nixdorf, zooplus (Montag); Bilfinger, Deutsche Post, Deutsche Wohnen, Evotec, Gagfah, Henkel, Infineon, JENOPTIK, LANXESS, LEONI, OSRAM, Singulus, TAG Immobilien, Wacker Neuson (Dienstag); Celesio, Cisco Systems, Deutsche EuroShop, E.ON, HHLA, HOCHTIEF, Macy’s, STADA Arzneimittel, Telefonica Deutschland, Wienerberger (Mittwoch); Air Berlin, Bauer, Bechtle, EADS, GfK, H&R, K+S, Merck KGaA, MLP, Nordex, Österreichische Post, RWE, Salzgitter, Talanx, Telekom Austria, United Internet, VTG, Zurich Insurance Group (Donnerstag) über das abgelaufene Quartal.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Dienstag
08:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (Oktober)

Mittwoch
11:00 Uhr: EU; Industrieproduktion (September)

Donnerstag
08:00 Uhr: D; BIP (3. Quartal)
10:00 Uhr: EU; EZB-Monatsbericht
11:00 Uhr: EU; BIP (3. Quartal)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Handelsbilanzsaldo (3. Quartal)
14:30 Uhr: USA; Produktivität (3. Quartal)

Freitag
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (Oktober)
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (Oktober)
14:30 Uhr: USA; Empire State-Manufacturing-Index (November)
15:15 Uhr: USA; Industrieproduktion (Oktober)

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here