Point&Figure DAX: Nun endlich könnt´s was werden mit dem Rücksetzer

0

Privatanleger beim Aktien-Aufschwung außen vor

Gestern habe ich mit – zugegeben nicht voller Aufmerksamkeit – einen Artikel gelesen, in dem festgestellt wurde, dass die Mehrheit der deutschen Privatanleger einmal wieder den Aktienaufschwung der vergangenen Monate verpasst hat.

Bitte verstehen Sie meine Anmerkung mit der fehlenden Aufmerksamkeit nicht als Nachlässigkeit der gar mangelnden Respekt gegenüber dem Verfasser des Artikels. Aber für mich war das nun wirklich keine neue Nachricht, erlebe ich das doch täglich.

Mein Supermarkt-Indikator hatte es mir schon seit langem verraten

Besonders eindrucksvoll sind immer Äußerungen im Supermarkt, vorzugsweise, wenn ich am Süßigkeiten-Regal stehe und grade zwischen Schweizer Schokolade und Weingummi eine Entscheidung zu treffen versuche.

“Sie machen doch was mit Aktien …ich kenn Sie doch von Youtube oder? Also, das hat mit den Aktien doch gar keinen Sinn, das m u s s doch zusammenbrechen! Aber hätten Sie vielleicht doch einen Tipp? So unter uns…..”

Mit “Tipps” so zwischendurch habe ich es nicht so

Gestern erst wieder geschehen…..das mit dem Einzelwerte-Tipp ist ja so eine Sache. Da steht der gesunde Menschenverstand und eben auch die Gesetzeslage entgegen.

Aber es gibt einen Einstiegs-Tipp

Aber etwas Prinzipielles zum DAX, das kann ich an dieser Stelle sagen. Und daraus könnte man ja herleiten, wo man als unterinvestierter Privatanleger mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis zufassen sollte.

Point&Figure DAX: Erstes Kursziel fast erreicht, Rücksetzer dürfte dann folgen

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Wahrscheinlicher Fahrplan, erst auf 8500 dann auf 10.900 Punkte

Zuerst der Blick auf die aktuelle Situation im Point&Figure-Chart in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen

Der DAX befindet sich seit dem 11. September und dem Erreichen von 8500 Punkten in einem Point&Figure-Kaufsignal mit dem ersten – horizontal berechneten – Kursziel von 9.100 Punkten.

9.100 als erstes Kursziel faktisch erreicht

Bei aktuellen Notierungen und 9050 Zähler befindet sich das deutsche Börsenbarometer damit faktisch im “Zieleinlauf”.

Nun kommt etwas zum Tragen, dass häufig beim Erreichen des ersten Point&Figure-Kursziels zu beobachten ist. Obwohl dieses rein aus einer Berechnung resultiert und damit auch unterhalb eines Allzeithochs nicht zwangsläufig an einem “klassischen” Widerstand liegen muss, folgt nach dem Ansteuern in der Regel erst einmal eine technische Gegenreaktion.

8500: Das Mai-Hoch dürfte locken

In diesem Fall bietet sich hier die Marke von rund 8500 Zählern an. hier hat der DAX im Mai ein signifikantes Zwischenhoch ausgeprägt.

Mein Fazit (und damit in irgendeiner Form auch ein “Tipp”):

Die Chancen stehen gut, dass auch die Privatanleger eine weitere Einstiegschance im Bereich von 8500 Punkten im DAX bekommen.

Allerdings sollte auch klar sein: Sobald der DAX die 8000er-Marke erreicht, prägt sich ein Point&Figure-Verkaufssignal aus.

Teilen, was gefällt

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here