Zehn vor Zehn: 9.000 – So nah und doch so fern, BASF, Microsoft & Amazon im Fokus

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Es ist wie verhext. Die DAX-Anleger scheinen derzeit sehr viel Respekt, wenn nicht sogar Angst, vor dem Überqueren der 9.000er-Marke zu haben. Mehrfach sah es in den vergangenen Tagen so aus, als könnte es so weit sein, doch jedes Mal wurde kurz vor dem magischen Moment der Rückzug angetreten. Am Freitragvormittag sind es zudem schwache Vorgaben aus Asien, die eine weitere Rekordjagd im DAX verhindern. Schauen wir mal, ob das jüngste ifo Geschäftsklima Abhilfe schaffen kann.

BASF: Deutliche Ergebnisverbesserung

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF (WKN BASF11) konnte das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im dritten Quartal um 15 Prozent auf knapp 1,7 Mrd. Euro steigern. Der auf die Aktionäre anrechenbare Nettogewinn lag bei 1,1 Mrd. Euro und damit um 18 Prozent über dem Vorjahreswert. Während die Ergebnisse von günstigeren Bewertungen von Aktienoptionen für Manager profitieren konnten, machten sich umsatzseitig einige Wechselkurse negativ bemerkbar. Trotzdem konnten die Erlöse dank des höheren Volumens in der Oil & Gas-Sparte um 1,5 Prozent auf 17,7 Mrd. Euro nach oben geschraubt werden.

Amazon wächst und wächst

Der weltgrößte Online-Händler Amazon (WKN 906866) blieb seinem Wachstumskurs auch im dritten Quartal treu. Während die Umsätze im Vorjahresvergleich um 24 Prozent auf 17,1 Mrd. US-Dollar gesteigert werden konnten, blieb unter dem Strich erneut ein Verlust übrig. Trotzdem verhalfen die Anleger der Amazon-Aktie gestern Abend zu deutlichen Kursgewinnen. Einerseits blieb das Umsatzwachstum über den Markterwartungen. Gleichzeitig konnte das Unternehmen aber auch einen überzeugenden Ausblick für das laufende Geschäftsquartal liefern.

Microsoft trotzt Schwäche am PC-Markt

Ein überzeugendes Quartal konnte zuletzt auch Microsoft (WKN 870747) verbuchen. Der Nettogewinn konnte um satte 17 Prozent auf 5,2 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Die Erlöse kletterten gleichzeitig um 16 Prozent auf 18,5 Mrd. US-Dollar nach oben. Damit schnitt der Software-Riese besser ab, als es die Analystenzunft erwartet hatte. Die positiven Ergebnisse wurden insbesondere durch eine robuste Nachfrage im Firmenkundengeschäft angetrieben.

ch846900_20131025

09.50h/ Frankfurt

DAX: -0,2% 8.960
MDAX -0,3% 15.792
TecDAX -0,3% 1.117
Euro 1,3816 US-Dollar
Gold 1.343,40 US-Dollar

DAX-Analysten-Einschätzungen

RBS Daily – DAX: Die 9.000 im Visier

Commerzbank ideas daily – DAX: kurzfristig neutral

HSBC – Trends lässt man laufen

DB X-markets DAX heute: Tendenz – Seitwärts/Aufwärts

BNP Paribas DAX daily Tendenz: SEITWÄRTS zwischen 8900 und 9050

UBS KeyInvest DailyTrader – DAX kurz vor Ausbruch über das Allzeithoch

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here