Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Der Durchbruch im US-Schuldenstreit hat dem DAX zum Anstieg auf ein neues Allzeithoch verholfen. Aus charttechnischer Sicht ist damit der Weg für weitere Kurssteigerungen frei.

Aufwärtsgap signalisiert weiteren Anstieg

Am Dienstag startete der DAX mit einem Aufwärtsgap in den Handel und kletterte im weiteren Verlauf über seinen bisherigen Rekordstand, der am 19. September bei 8.770 erreicht worden war. Neben der Kurslücke, die der Index hinterlassen hat, deutet auch der Anstieg über das nach oben drehende obere Bollinger-Band kurzfristig auf weitere Kurssteigerungen hin.

Weg für weitere Kurssteigerungen frei

Zur Wochenmitte kam es zu einer Anschlussbewegung. Dabei markierte der DAX bei 8.861 einen neuen historischen Höchststand. Gestern kam es zu einem kleinen Rücksetzer, mit dem der Ausbruch bestätigt wurde. Bei 8.765 und damit in der Nähe des alten Hochs drehte der Index nach oben und schloss mit 8.812 wieder deutlich über dem September-Hoch. Kurzfristig deutet damit alles auf einen weiteren Anstieg hin.

dax

Notierungen über 9.000 Punkte sind realistisch

Aus der Höhe der Konsolidierungsformation, die seit Mitte September ausgebildet wurde, lässt sich ein Kursziel von rund 9.050 Punkten ableiten. Für Unterstützung sorgen das September-Hoch (8.770) und das gestrige Tief (8.765). Fällt der DAX nochmals unter dieses Niveau zurück, dürfte das Aufwärtsgap vom Dienstag bei 8.728 geschlossen werden. Die positive Ausgangslage trübt sich erst ein, wenn das Tief dieser Woche (8.676) und die 20-Tage-Linie (8.668) unterschritten werden.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here