Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Trotz anhaltender politischer Unsicherheiten präsentieren sich die Börsen weiter robust. Die aktuelle Konsolidierung ändert nichts an der positiven Ausgangslage beim DAX.

Mai-Hoch erfolgreich getestet

Vor der Bundestagswahl hatte der deutsche Leitindex den Ausbruch über den bisherigen Rekordstand von Ende Mai (8.558) geschafft und in der Folge bei 8.770 ein neues Allzeithoch markiert. Von hier aus kam es zu einer Konsolidierung, größerer Verkaufsdruck kam bislang jedoch nicht auf. Zu Beginn dieser Woche fiel der DAX bis auf ein Tief bei 8.547 zurück, konnte sich aber nahezu exakt am Mai-Hoch stabilisieren.

dax

Zentrale Haltezone zwischen 8.550 und 8.575

Das Tief vom Montag (8.547), das Mai-Hoch (8.558) und die steigende 20-Tage-Linie (8.576) bilden eine sehr massive Haltezone. Wird diese unterschritten, sorgt bereits ein Mitte September geöffnetes Gap bei 8.518 für Unterstützung. Darunter ist die obere Begrenzung der von Ende Juli bis Mitte September gültigen Schiebezone bei rund 8.460 das nächste Ziel.

Gute Chancen für Fortsetzung des Aufwärtstrends

Vor dem Hintergrund, dass das Handelsvolumen im Zuge der Konsolidierung stetig rückläufig war, stehen die Chancen jedoch gut, dass sich der DAX in der Region zwischen 8.550 und 8.575 stabilisieren kann. Gelingt dies, spricht alles für eine baldige Fortsetzung des Aufwärtstrends. In diesem Fall könnte der DAX schon in Kürze neue Hochs anvisieren.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here