Zehn vor Zehn: DAX leidet unter Regierungskrise in Italien und US-Haushaltsstreit

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Der deutsche Aktienmarkt leidet zu Wochenbeginn unter dem anhaltenden Streit in den USA um den Staatshaushalt. Sollte bis morgen keine Einigung über eine Erhöhung der Schuldengrenze erfolgen droht der staatlich Stillstand. Daneben kehrt aber auch die Euro-Krise mit Verve zurück. In Italien steht nach dem Rückzug von Berlusconi und seiner Partei aus der Regierung offenbar nach nur sieben Monaten eine Neuwahl bevor. Für die Euro-Retter kein Grund zur Freude, denn in den kommenden Wahlen könnten Euro-Kritiker deutlich mehr stimmen erhalten, als zuletzt. Bestes Beispiel hierfür ist Österreich, wo die regierende Große Koaltion nur knapp wiedergewählt wurde und eurokritische Parteien knapp 30 Prozent der Stimmen erhielten.

CH_846900_20130930

09.50h/ Frankfurt

DAX: -1,2% 8.560
MDAX -1,0% 14.935
TecDAX -1,0% 1.077
Euro 1,3497 US-Dollar
Gold 1.342 US-Dollar

DAX-Analysten-Einschätzungen

RBS Daily – Kaninchen vor der Schlange

Commerzbank ideas daily – DAX: noch neutral

HSBC – Sahnehäubchen auf ein gutes Aktienjahr?

DB X-markets DAX heute: Schwäche zum Wochenauftakt

BNP Paribas DAX daily Tendenz: ABWÄRTS

UBS KeyInvest DailyTrader – DAX: Anleger warten auf neue Impulse

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here