Sky Deutschland: Mit Ultra HD noch höher hinaus

1
Bildquelle: Pressefoto Sky Deutschland

Für die jüngsten Fortschritte im operativen Geschäft und den atemberaubenden Höhenflug, den die Aktie des Bezahlfernsehsenders Sky Deutschland (WKN SKYD00) hinlegen konnte, war nicht nur die positive Entwicklung bei den Abonnentenzahlen verantwortlich. Vielmehr konnte Sky aufgrund der voranschreitenden Verbreitung von HD-Programmen mehr Geld pro Kunde einnehmen. Nun soll eine Kooperation mit Samsung (WKN 881823) den beiden Unternehmen eine Vorreiterrolle im Bereich Ultra HD sichern und Sky in Zukunft noch höhere Einnahmen bescheren, was auch der Aktie zugutekommen sollte.

Im Zuge der nun vereinbarten Zusammenarbeit wird Sky beispielsweise Clips produzieren und auf Samsung Ultra HD-TVs im Handel zeigen. Diese sollen die überragende Bildqualität der Ultra HD-Technologie demonstrieren. Daneben werden spezielle Samsung Spots auf den Sky HD-Kanälen zu sehen sein. Zudem wird Samsung aus seinen vielfältigen Engagements im Sportbereich, wie etwa bei den Olympischen Spielen, exklusive Inhalte beisteuern.

Während die Ultra HD-Revolution möglicherweise noch etwas auf sich warten lassen dürfte, stellt sich aktuell die Frage, ob die im MDAX gelistete Aktie von Sky Deutschland angesichts der jüngsten Rallye überhaupt noch Luft nach oben hat. Bei der britischen Investmentbank Barclays scheint man der Ansicht zu sein, dass dies nicht der Fall ist. Das Institut hat das Kursziel für Sky Deutschland zwar von 6,30 auf 6,80 Euro angehoben, aber die Einstufung auf „Equal Weight“ belassen.

chSKYD00_20130919

Gleichzeitig stufte der für die Studie zuständige Analyst den europäischen Mediensektor von „Positive“ auf „Neutral“ ab und begründete dies mit dem Hinweis auf dessen überdurchschnittliche Wertentwicklung seit 2010. Beim deutschen Bezahlfernsehen-Anbieter sei der mehrjährige Bundesliga-Vertrag längst eingepreist und die Bewertung im Vergleich mit anderen PayTV-Aktien hoch, hieß es weiter. Die Kurszielerhöhung rechtfertigte der für die Studie zuständige Analyst mit einem reduzierten Zinsabschlag in seinem Cashflow-Bewertungsmodell. Während man bei Barclays für die Sky-Aktie wenig Luft nach oben sieht, sollte das Papier seine jüngste Rallye allein dank der weiterhin kursierenden Fantasie einer Übernahme durch News Corp. fortsetzen können.

Bildquelle: Pressefoto Sky Deutschland


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here