Point&Figure Gold: 1440 faktisch erreicht, jetzt zu 1720?

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Besitzer des gelben Edelmetalls dürften in den vergangenen Wochen ein wenig erleichterter “aus der Wäsche schauen”, als sie es noch am 27. Juni getan haben.

Gold: Beachtliche Erholung aufs Parkett gelegt

An diesem Tag notierte Gold bei unter 1200 USD pro Feinunze. Aktuell sehen wir hier Kurse von rund 1420 USD und damit einen Anstieg von rund +18% in gerade mal acht Wochen.

Auch charttechnisch gestaltet sich die Lage durchaus freundlich, allerdings haben nun die Notierungen einen höchst spannenden Bereich angesteuert.

Wie bereits am 16. August geschrieben, befindet sich Gold seit Erreichen der 1360 am 15. August in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal mit dem ersten Kursziel von 1440 USD.

Wer die Analyse noch einmal nachlesen möchte, findet sie HIER.

Erstes Kursziel von 1440 liegt direkt am Widerstand

image

Point&Figure Gold: Weitere Einstiegsmarken für Long-Positionen bei 1420 ( nach Rücksetzer) und 1460 (bei direktem Durchmarsch)

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Interessanterweise deckt sich das – horizontal berechnete – erste Kursziel exakt mit dem Verlauf der Baisse-Resistance-Linie  des Point&Figure-Verkaufssignals vom 15. April, die als Widerstand fungiert.

Sollte es nun – wie es häufig nach dem Anlaufen des ersten Kursziels geschieht – zu einem Rücksetzer bis mindestens 1360 und damit der Ausprägung einer O-Säule kommen, wäre das zweite Kursziel von 1720 USD aktiviert.

2 Szenarien für einen weiteren Long-Einstieg

Ein Bestätigung erfolgte dann bei einer Ausprägung einer X-Spalte, was bei einem erneuten Anstieg auf 1420 der Fall wäre.

Sollte sich der Goldpreis wirklich so “lehrbuchmäßig” verhalten, wäre dann auch die weiter gefallene Baisse-Resistance-Linie überwunden und damit der Widerstand aus dem Weg geräumt.

In diesem Szenario wäre also ein weiterer Long-Einstieg bei 1420 sinnvoll und chancenreich.

Sollte allerdings – auch in Anbetracht der aktuellen geopolitischen Situation und damit der Syrien-Problematik – der erwartete Rücksetzer ausbleiben, kann eine weitere Long-Position erst bei Erreichen der 1460 und damit dem direkten Bruch der Baisse-Resistance-Line  eingenommen werden.

Point&Figure-Verkaufssignal erst bei Erreichen der 1260

Aktuell befinden wir uns in einem bullishen Chart. Deshalb sind Long-Engagements zu bevorzugen. Dieser für Investoren angenehme Zustand ändert sich erst bei Erreichen der 1260 und der damit verbundenen Ausprägung eines Point&Figure-Verkaufssignals.

Das Wichtigste noch einmal in Kürze:

Die Chancen auf einen Rücksetzer bis rund 1360 sind aktuell recht hoch. Sollte dieser dann aber wieder von einer erneuten X-Spalte und dem Erreichen der 1420 abgelöst werden, ist hier ein weiterer Long-Einstieg chancenreich.

Sollte der Rücksetzer bis 1360 ausbleiben und der Goldpreis weiter “durchstarten”, ergibt sich die 1460 als Einstieg

Das Kursziel beläuft sich in beiden Fällen auf 1720 USD.

Dieses ist dann hinfällig, wenn der Goldpreis auf 1260 USD fällt.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/u/0/108269025218895333624/posts

Börse ist einfach, keiner braucht ein kompliziertes Trading-System. Einfach nur konsequent sein, mit Point & Figure. Hier klicken, solide Gewinne realisieren. Börse ist so einfach.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here