ProSiebenSat.1, RTL & Sky Deutschland auf dem Vormarsch

0
Bildquelle: Pressefoto Kalle Singer © ProSiebenSat.1 Media AG

Die beiden Medienaktien von ProSiebenSat.1 (WKN PSM777) und Sky Deutschland (WKN SKYD00) können sich möglicherweise bald auf einen weiteren Titel eines Anbieters von Fernsehprogrammen im MDAX einstellen. Ähnlich wie die Papiere von ProSiebenSat.1 und Sky konnte auch die Aktie der RTL Group (WKN 861149) zuletzt deutliche Kursgewinne an den Tag legen, was das Papier zu einem Kandidaten für die zweite deutsche Börsenliga werden ließ. Dabei können die beiden frei empfangbaren Sender zusätzlich mit sehr attraktiven Dividendenrenditen aufwarten.

Trotz der wirtschaftlichen Schwäche in Europa konnten sowohl ProSiebenSat.1 als auch Europas größte TV-Senderklette RTL Group im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr große Erfolge im operativen Geschäft verbuchen. Während RTL in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres das zweitbeste operative Ergebnis in einem ersten Halbjahr feiern konnte, dürfen sich die Aktionäre außerdem über eine Sonderdividende von 2,50 Euro freuen.

Angesichts einer erwarteten Erholung des Werbegeschäfts, aber vor allem wegen der erwarteten Ausschüttungen an die Aktionäre hat man sich bei der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas dazu entschlossen, das Rating für die Aktie der RTL Group von „Neutral“ auf „Outperform“ zu ändern. Zudem wird das Kursziel von 61 auf 84 Euro angehoben, was derzeit einem Kurspotenzial von etwa 15 Prozent entspricht.

chPSM777_20130828

Auch bei ProSiebenSat.1 dürfen sich die Aktionäre auf eine attraktive Dividendenrendite einstellen. Nach einem starken zweiten Quartal konnte das Unternehmen sogar die Jahresziele anheben. Beim Umsatz rechnet der Konzern jetzt mit einem Plus im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich, nachdem man bisher einen Anstieg von 4 bis 6 Prozent in Aussicht gestellt hatte. Allerdings mehrten sich zuletzt auch die Stimmen der Analysten, die die Aktien von ProSiebenSat.1 angesichts der jüngsten Kurssprünge als zu teuer ansehen und vom derzeitigen Kursniveau nur wenig Luft nach oben sehen.

Bildquelle: Pressefoto Kalle Singer © ProSiebenSat.1 Media AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here