Facebook: Die Erfolgsgeschichte nimmt Fahrt auf

1
Bildquelle: Pressefoto Facebook

Lange Zeit hatten die Anleger große Zweifel, ob denn Facebook (WKN A1JWVX) die hohen Nutzerzahlen in Werbeeinnahmen verwandeln könnte. Ebenso schienen Zweifel an den Erfolgsaussichten des sozialen Netzwerks, seine Werbung auf den immer wichtiger werdenden mobilen Geräten erfolgreich platzieren zu können, angebracht. Die jüngsten Höhenflüge beim Facebook-Aktienkurs zeigen, dass die Investoren nun Vertrauen in die Erfolgsaussichten des Geschäftsmodells von Facebook gefasst haben, während das Thema Datenschutz auf Anlegerseite kaum eine Rolle spielt.

Die Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal dienten als eine Art Initialzündung, so dass sich mittlerweile eine ähnlich große Euphorie rund um Facebook wie im Vorfeld des Börsengangs im vergangenen Jahr einstellen konnte. Dabei konnte die Aktie nicht nur den Ausgabepreis von 38 US-Dollar überqueren, sondern inzwischen auch die Marke von 41 US-Dollar. Damit ist das Allzeithoch von 45 US-Dollar auch nicht mehr fern. Dieses wurde im Verlauf des ersten Handelstags am 18. Mai 2012 erreicht. Danach ging stetig bergab.

Nach dem IPO hatten sich immer wieder Sorgen bei den Anlegern breit gemacht, dass die Unternehmensstrategie für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs nicht zünden würde. Allerdings konnte Facebook den Anteil der mobilen Werbeeinnahmen an den gesamten Erlösen aus Werbung auf 41 Prozent steigern. Zudem lag das gesamte Zahlenwerk für das zweite Quartal deutlich über den Markterwartungen. Seitdem hat die Aktie um mehr als 50 Prozent an Wert zulegen und dem gesamten Konzern eine Bewertung von über 100 Mrd. US-Dollar bescheren können.

Somit dürfte es Facebook auch verschmerzen können, dass das Unternehmen in einem Vergleich in den USA 20 Mio. US-Dollar zahlen muss. Ein US-Richter segnete diese Vereinbarung ab, nachdem Facebook-Nutzer dagegen vorgegangen waren, dass das soziale Netzwerk ihre „Gefällt mir“-Angaben ungefragt für Werbung benutzt hatte. Allerdings sind dies nicht die ersten fragwürdigen Praktiken in Sachen Datenschutz, die an das Licht kommen. Ähnlich wie die Datenweitergabe an die US-Geheimdienste dürfte auch dieses Urteil nur wenige Auswirkungen auf den Aktienkurs von Facebook haben. Vielmehr dürften die Anleger auf die weitere Entwicklung der Werbeerlöse auf den mobilen Geräten schauen.

CH_A1JWVX_20130827

Aus charttechnischer Sicht war das Überschreiten der Marke von 40-US-Dollar ein starkes Signal. Es macht das derzeitige Vertrauen deutlich, den man (wieder) in Facebook hat. Im Zuge der jüngste Rallye dürften auch verprellte Anleger, die im letzten Jahr die Aktie enttäuscht verkauft haben, wieder zurückkehren. Zudem darf man die Bedeutung der Aktie als Bestandteil des Nasdaq 100 für den Gesamtmarkt nicht unterschätzen. Der Weg nach oben ist jedenfalls derzeit frei. Damit scheint aus der Facebook-Aktie anderthalb Jahre nach dem Börsengang das zu werden, was viele schon damals erwartet hatten: eine Erfolgsgeschichte an der Wall Street.

Am Samstag erscheint wieder unser neuer kostenloser Wochennewsletter „D-A-CH-Rundschau“. Darin werden wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche eingehen und Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region liefern. Anmelden und Infos unter http://dieboersenblogger.de/newsletter/

Bildquelle: Pressefoto Facebook


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here