Xing: Übernahmephantasie gerechtfertigt oder übertrieben?

0
Bildquelle: XING AG

Es ist wieder einmal so weit. Um das Karriere-Portal Xing (WKN XNG888) machten am Freitag einmal mehr Übernahmegerüchte die Runde. Demnach würde US-Konkurrent LinkedIn (WKN A1H82D) dem Medienkonzern Burda seine Anteile an Xing abkaufen. Die Anleger zeigten sich von den Gerüchten derart begeistert, dass sie der Xing-Aktie an die TecDAX-Spitze und gleichzeitig zu einem neuen Allzeithoch verhalfen.

Für Burda würde ein solcher Anteilsverkauf die Möglichkeit bieten, sehr schnell Gewinne zu realisieren. Während Burda seine Beteiligung im Dezember 2012 auf 59,2 Prozent aufgestockt hatte, konnte das Xing-Papier seitdem fast 90 Prozent an Wert zulegen. LinkedIn könnte auf diese Wiese den Fuß noch weiter in den deutschsprachigen Markt bekommen. Allerdings darf man sich fragen, ob sich die Amerikaner angesichts des jüngsten Kursanstiegs bei der Xing-Aktie eine solche Übernahme noch leisten wollen. Mit Hilfe guter Geschäftsergebnisse und positiver Analystenkommentare hatte das Papier Anfang August sogar noch einen zusätzlichen Schub erhalten.

Dass sich ein Einstieg für LinkedIn trotz der hohen Bewertung noch lohnen könnte, zeigen die jüngsten Quartalsergebnisse. Demnach verzeichnete Xing im zweiten Quartal sogar ein gegenüber den Vorjahresquartalen beschleunigtes Umsatzwachstum. Die Erlöse kletterten um 15 Prozent auf 20,9 Mio. Euro nach oben. Das operative Ergebnis EBITDA wuchs ebenfalls um 15 Prozent auf 5,9 Mio. Euro. Das Nettoergebnis lag mit 2,7 Mio. Euro sogar 30 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auch die Zahl der Mitglieder steigt stetig weiter: Im zweiten Quartal konnte Xing im deutschsprachigen Raum 211.000 neue Mitglieder begrüßen. Damit sind es über 6,5 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum, weltweit waren es Ende Juni rund 13,5 Millionen. Die Zahl der beitragszahlenden Premiummitglieder wuchs im zweiten Quartal im deutschsprachigen Raum um 15.000 auf 801.000 (Weltweit: 825.000 per Ende Juni 2013).

CH_XNG888_20130823

Charttechnisch sieht die Aktie weiterhin spitze aus. Alle Trends sind weiter im grünen Bereich. Fundamental ist die Aktie jedoch mit einem 2014er KGV von 25 schon recht ambitioniert bewertet. Dies ist allerdings wohl auch den Übernahmephantasien geschuldet. Für Neuengagements dürfte es bei Xing zu spät sein, aber wer schon drin ist, könnte noch auf weitere durch Gerüchte ausgelöste Gewinne setzen.

Am Samstag erscheint wieder unser neuer kostenloser Wochennewsletter „D-A-CH-Rundschau“. Darin werden wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche eingehen und Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region liefern. Anmelden und Infos unter http://dieboersenblogger.de/newsletter/

Bildquelle: Xing AG


TEILEN