Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Wenngleich der DAX gestern kräftige Gewinne verbuchen konnte, ändert dies nichts daran: Der Leitindex pendelt weiterhin in einer Range von gut 200 Punkten seitwärts.

Seitwärtsrange hat weiter Bestand

Bis zur Wochenmitte hatte der DAX stetig nachgegeben, die zentrale Haltezone im Bereich von 8.215 geriet dabei aber nicht in Gefahr. Gestern verbuchte der Index einen satten Tagesgewinn von 1,4 Prozent und liegt nun wieder im Bereich von 8.400 Punkten. Die seit nunmehr gut vier Wochen gültige Seitwärtsrange hat damit weiter Bestand.

DAX vor der Wahl unentschlossen

Es ist nicht auszuschließen, dass die unentschlossene Seitwärtsbewegung noch eine Weile andauert. Die ausländischen Großinvestoren, die sich vorwiegend auf die großen Standardwerte konzentrieren, dürften sich vor der Bundestagswahl kaum aus der Deckung trauen. Eben diese ausländischen Investoren bestimmen nun einmal maßgeblich das Geschehen an der deutschen Börse.

dax

Bollinger-Bänder ziehen sich zusammen

Ein Signal – in die eine oder die andere Richtung – wäre ein Ausbruch aus den Bollinger-Bändern, die im Zuge der aktuellen Seitwärtsbewegung immer enger zusammenziehen. Das obere Band verläuft derzeit bei 8.462, knapp über dem Hoch der aktuellen Handelsrange (8.457). Das untere Bollinger-Band liegt aktuell bei 8.219 und damit nahe der unteren Begrenzung des Seitwärtskanals (8.213).

Erst ein Ausbruch aus der Tradingrange bringt wieder Bewegung

Erst ein Tagesschluss über 8.462 macht den Weg frei in Richtung des Ende Mai markierten Allzeithochs (8.558). Auf der Unterseite dürfte ein Fall unter 8.213 eine weitere Korrektur nach sich ziehen. Unterstützung bieten für diesen Fall ein offenes Gap vom Juli (8.081), die 8.000er-Marke sowie die steigende 200-Tage-Linie bei aktuell 7.883.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here