Gold – Die Hartgesottenen schlagen jetzt zu!

2
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Wer im Gold investiert ist, war oder ein Investment in naher Zukunft plant, für den ist das Jahr 2013 sicher eines der spannendsten überhaupt! Bis dato hat der Goldpreis in diesem Jahr ca. 22% und in der Spitze sogar fast 29% abgegeben. Die Gründe für den Absturz sind weitreichend diskutiert worden und mittlerweile zeigen sich wieder erste Signale, die für einen baldigen Einstieg sprechen könnten!

Der diesjährige Absturz im Gold liegt zum einen an den heftigen Abflüssen in den großen ETF’s die mit ihren gelagerten Tonnen Gold den Markt stark beeinflussen. Die großen Investmentgesellschaften und Hedgefonds, sowie ihre Manager wie u.a. George Soros oder auch John Paulson haben sich mittlerweile komplett aus Gold-Engagements zurückgezogen und damit sicher ein großes Gefolge an Nachahmern mit sich gezogen!

Nach den heftigen Abstürzen im April und Juni konnte sich der Goldpreis nun hingegen wieder etwas stabilisieren, wobei ich bereits eine Bodenbildung ausmachen würde. Entgegen der hohen Abflüsse in Finanzprodukten steht die stabile Nachfrage aus Asien. China wird in diesem Jahr Indien als größten Goldnachfrager ablösen, da Indien mit strukturellen Problemen innerhalb der Außenhandelsbilanz zu kämpfen hat und weiterhin unter einer schwachen Rupie leidet, was den Export von Goldschmuck deutlich erschwert. Daher gilt es auch den Rupie-Kurs weiter zu beobachten. Sollte sich dieser wieder stabilisieren bietet das auch Chancen für Gold!

Ebenfalls könnte die angekündigte Einschränkung der US-Notenbank bzgl. ihrer Anleihekäufe kurzfristig für stagnierende Kurse sorgen. Längerfristig hingegen sehe ich nur den irgendwann ansteigenden Realzins als leichte Belastung für den Kurs des Goldpreises. Dieser ist jedoch erst vor kurzem von einem negativen Realzins in den Positiv-Bereich gewandert. Die kommende Bundestagswahl in Deutschland dürfte zu keinen großen Überraschungen führen. Die zwei Varianten, dass entweder CDU und FDP oder CDU und SPD eine Koalition bilden scheint aus meiner Sicht wahrscheinlich und wird die Geldpolitik Mario Draghi’s nicht stärker beeinflussen.

Schaut man sich nun hingegen das aktuelle Verhalten der Anleger am Markt an, zeigen sich bereits wieder schöne Signale, die für mittelfristig steigende Kurse sprechen. Dabei beobachte ich ins besondere die Positionierung der Anleger am Markt anhand von ETF-Flows oder COT-Reports, also das Engagement von Großspekulanten in Futures und Optionen, sowie zahlreiche Stimmungsumfragen, die u.a. von Bloomberg oder auch Kitco Gold Survey veröffentlicht werden!

CH_965515_20130821

Die erste Grafik zeigt den eigens von A.M. Capital Research entwickelten „Forerunner-Indicator“! Dieser gibt an, wie intensiv sich die Positionierung großer Spekulanten in Future- und Optionsgeschäften verändert hat! De facto lässt sich sagen, dass im Falle einer sehr starken und zahlreichen Wanderung der Anleger aus dem bearishen ins bullishe Lager deutliche Signale für einen baldigen Kursanstieg auszumachen sind!

Die Stimmungslage hingegen dient eher als Kontraindikator und gibt ein weiteres Signal für künftig eher steigende Kurse. Der von mir ermittelte Indikator befindet sich aktuell ebenfalls auf sehr niedrigem Niveau, sodass sich interessante Einstiegsmöglichkeiten bieten!

CH_965515_20130820

Abschließend würde ich beim Gold lediglich auf letzte Signale vor allem von der Stimmungsfront warten. Hier sind mir aktuell die sehr kurzfristig befragten Analysten und Trader von Bloomberg zu optimistisch, um bereits klare Einstiegsignale zu generieren.

Jedoch bleibt das seit Jahrtausenden wertvollste Zahlungsmittel weiterhin interessant und eben das große Desinteresse der Massen bietet hier eine Chance. Mittel- bis langfristig orientierte Anleger sollten sich vor den vielen zittrigen Händen, die in der jüngsten Vergangenheit den Markt dominierten nicht beeinflussen lassen, sondern ganz im Gegenteil von dieser Nervosität profitieren! Denn später bei gestiegenen Kursen sind es nämlich eben diese nervösen Anleger, die wie so häufig zu spät auf den Zug der steigenden Kurse aufspringen wolle und es den Hartgesottenen ermöglichen die Gewinne dann zu realisieren!

Ihr Andreas Meyer

Quelle: A.M. Capital Research, Bloomberg, CFTC, World Gold Council

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


2 KOMMENTARE

  1. Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Vielen Dank. Ich denke, dass jetzt viele Anleger in Gold investieren sollten. Die Münzensammler haben es zumindest bereits getan. Die fallenden Gold- und Silberpreise führten zu einem regelrechten Run auf alle Edelmetallmünzen, bei vielen Händlern sind einige Münzen regelrecht vergriffen. Ich selbst sammele seit ein paar Jahren Münzen, welche ich bei http://www.emk.com bestelle und habe natürlich bemerkt, wie stark auf einmal die Nachfrage nach den Edelmetallen ist. Das sieht man ja an den langen Lieferzeiten bei den Händlern. Münzen sind wirklich eine sehr wertvolle Anlagequelle, mit der man sich durchaus einmal auseinandersetzen sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here