Zehn vor Zehn: Commerzbank rockt (kurzfristig), Kundenwachstum bei der Telekom

0
2.497 views
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Die Märkte kommen auch am Donnerstag nicht vom Fleck. Nach den Gewinnmitnahmen der letzten Tage fehlt noch immer das Vertrauen in steigende Kurse – es könnte aber auch der noch laufenden Urlaubszeit geschuldet sein. Die heute vorgelegten Quartalszahlen waren in der Mehrzahl gut, so dass eigentlich davon auch der Gesamtmarkt profitieren müsste. Größter Gewinner ist heute übrigens der Verlierer der letzten Tage: K+S. Neben der Eindeckung der Shorties dürfte auch ein Interview des Potash-Chefs Schuld sein. Der nordamerikanische K+S-Konkurrent hält die Preisdebatte für übertrieben…

Commerzbank auf dem Weg der Besserung

Der Commerzbank-Konzern hat im ersten Halbjahr 2013 ein operatives Ergebnis von 547 Mio. Euro erzielt, nach 1,0 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf das schwächere Zinsumfeld sowie die höhere Risikovorsorge zurückzuführen, so die Bank. Diese stieg infolge des beschleunigten Portfolioabbaus im Segment Non-Core Assets (NCA) und durch Einzelfälle in der Kernbank wie erwartet an. Die Kernbank erzielte im ersten Halbjahr 2013 ein Operatives Ergebnis in Höhe von rund 1 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,4 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis sank im ersten Halbjahr 2013 auf -51 Mio. Euro (Vorjahr: +625 Mio. Euro). Interessant vor allem der Ausblick: Investitionen zur Steigerung der Ertragskraft sollen durch das strikte Kostenmanagement finanziert werden. Der erfolgreiche Abschluss der Gremienverhandlungen mit dem Betriebsrat ermöglicht es offenbar der Bank, weitere Maßnahmen zur Kostensenkung zügig umzusetzen. Im Gesamtjahr 2013 sollen die Kosten 7 Mrd. Euro nicht übersteigen. An ihren Erwartungen zur Risikovorsorge hält die Commerzbank weiterhin fest. Durch den beschleunigten Portfolioabbau im Segment NCA und die gestiegene Risikovorsorge in der Kernbank geht sie für 2013 nach wie vor von einem höheren Niveau aus als im Vorjahr. Kurzfristig also alles gute bei der Coba, aber die Probleme sind noch längst nicht vom Tisch.

Deutsche Telekom: Kundenwachstum überrascht

Überraschend positive Meldungen kamen derweil von der Deutschen Telekom. Der Ex-Monopolist konnte auf allen Märkten einen Kundenansturm erleben und so den Umsatz steigern. Konzernweit gab es 1,38 Millionen neue Mobilfunk-Vertragskunden. Im abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz um 5,4 Prozent auf 15,2 Mrd. Euro. Wegen der höheren Aufwendungen in den USA ging das bereinigte EBITDA gleichzeitig um 6,0 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro zurück. Für das Gesamtjahr erwartet die Deutsche Telekom mit Blick auf das angestrebte Wachstum, v.a. in den USA, ein bereinigtes EBITDA von rund 17,5 Mrd. Euro. Bisher waren es unter Einbeziehung der früheren MetroPCS für das Gesamtjahr pro forma 18,4 Mrd. Euro bzw. unter Einbeziehung für tatsächliche acht Monate 18 Mrd. Euro.

CH_846900_20130808

09.50h/ Frankfurt

DAX: +0,1% 8.268
MDAX +0,1% 14.618
TecDAX +0,1% 1.015
Euro 1,3355 US-Dollar
Gold 1.290 US-Dollar

DAX-Analysten-Einschätzungen

RBS Daily – Wieder unter Druck

Commerzbank ideas daily – DAX: Stabilisierungsversuch

HSBC – Der DAX ziert sich

DB X-markets DAX heute – DAX – Grund zur Sorge?

BNP Paribas DAX daily Tendenz: Seitwärts zwischen 8190 und 8350

UBS KeyInvest DailyTrader – DAX: Schlechte Stimmung trotz guter Daten

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here