Point & Figure MDAX: Die gute Wahl mit +42% Potenzial für Geduldige

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Wir finden an der Börse die verschiedensten Typen von Tradern und Investoren vor.

Da gibt es die Tick-Trader, die sich mit wenigen Punkten im Future-Handel zufrieden geben und pausenlos Positionen eröffnen und schließen.

Die Swing-Trader, die sich auf wenige Tage Haltedauer beschränken.

Die Positions-Trader, die manchen Wert über Monate und Jahre halten.

Und die klassischen Anleger, die bisweilen mit ihren Aktien “verheiratet” sind und den Ausdruck “in guten, wie in schlechten Zeiten” manchmal sehr wörtlich nehmen.

Allerdings ist entscheidend: Werden Sie sich klar, was Sie für ein Börsen-Typ sind!

Denn es macht wenig Sinn, als Positions-Trader zu kaufen und den engen Stop eines Tick-Traders zu verwenden. Wer einen Langfrist-Chart mit den entsprechend ambitionierten Kurszielen verwendet, muss nun einmal – zumindest auf den Chart bezogen – ein höheres Risiko tragen.

Nach diesem “Wort zum Dienstag” nun der Blick auf eine tolle Chance für geduldige Trader

MDAX: Stärker als der DAX und immer noch +42% Potenzial

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure MDAX: +42% Potenzial und stärker als der DAX

Bereits der erste Blick auf den Point&Figure-Chart des MDAX in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 200 Punkten pro Kästchen macht klar, dass die Lage bullish zu werten ist.

Der Index der mittelgroßen börsennotierten Firmen befindet sich in einem aktiven Point&Figure-Kaufsignal. Dieses Kaufsignal vom 6. Dezember 2012 weist nun ein – vertikal berechnetes – aktiviertes und bestätigtes Kursziel von 20.800 (!) Punkten auf.

Die Aktivierung erfolgte durch den Rücksetzer im Juni, erkennbar an der O-Säule. Die Bestätigung wurde durch die aktuelle X-Spalte geliefert. Diese hat wiederum ein weiteres Kaufsignal generiert.

Eintrübung der Lage bei Fall auf 13.200 Punkte

So attraktiv weit das Kursziel von 20.800 Zählern von den aktuellen Notierungen um 14.700 entfernt ist, wird es Sie nicht überraschen, dass auch der Stop wenig für Tick- oder Swingtrader geeignet ist.

Ein Erreichen der 13.200 Punkte würde in dieser Chart-Einstellung zur Ausprägung eines Point&Figure-Verkaufssignals führen.

Damit beinhaltet ein möglicher Einstieg zu aktuellen Kursen ein Risiko von rund –10%, während sich die Chance auf – wie gesagt – +42% stellt. Damit verbieten sich extrem hoch gehebelte Derivate per se, möchte man nicht einen Totalverlust riskieren.

Stärker als der DAX

Während sich viele Anleger auf DAX-Titel konzentrieren, muss attestiert werden, dass der MDAX bereits seit Januar weitere Stärke zum deutschen Leitindex aufbaut.

Das macht der Point&Figure-Chart der Relativen Stärke  mit seiner aktuellen X-Säule deutlich.

Mein Fazit zum MDAX:

Hervorragende Aussichten und die weiterhin steigende Relative Stärke zum DAX machen den MDAX zu einer guten Wahl für bullish eingestellte Trader.

Hier sollte in Anbetracht des Stops von 13.200 Punkten ein wenig mit dem Hebel gegeizt werden.

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/u/0/108269025218895333624/posts

Börse ist einfach, keiner braucht ein kompliziertes Trading-System. Einfach nur konsequent sein, mit Point & Figure. Hier klicken, solide Gewinne realisieren. Börse ist so einfach.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here