Nicht alles was als sicher gilt, ist es auch

0
Bildquelle: Pressefoto BÖAG Börsen AG/ Börsen Hamburg und Hannover

Denken Sie vielleicht auch noch, dass Staatsanleihen sicher sind? Dann finden Sie sich in guter Gesellschaft. Denn: Laut einer aktuellen Studie der comdirect hält fast die Hälfte der Europäer (48 Prozent) Staatsanleihen für eine sichere Anlageform. Doch die Sicherheit existiert nur auf dem Papier! Wenn es hart auf hart kommt, kann ein Schuldenschnitt die Versprechen der Vergangenheit hinweg fegen.

Aktien sind sicher

Glaubt man der Studie, sind 29 Prozent der Europäer der Ansicht, dass ihr Erspartes in Fonds sicher aufgehoben ist. Über Aktien sagen dies nur 28 Prozent der Befragten. Doch wenn jeder Dritte von der Sicherheit dieser Anlageformen überzeugt ist, warum sind dann die Privatanleger noch immer so skeptisch gegenüber der Aktienanlage?

Es gibt eigentlich keinen Grund. Klar, bei Aktien weiß man im Vorfeld augenscheinlich nicht, was am Ende rauskommt. Aber mit einem gut aufgestellten Depot kommt man stets durch die größten Krisen. Und die Rendite stimmt sowieso, wie immer wieder Studien zeigen. Und noch eines:

Ein Ende der aktuell laufenden Hausse ist nicht abzusehen. Erst recht nicht, nachdem die Notenbanken mal wieder bestätigt haben, ihre Geldschleusen weiter offen zu lassen. Die Euro-Krise lässt grüßen. Genau diese macht es doch deutlich:

Vorsicht vor dem Schuldenschnitt

Staatsanleihen sind nicht sicher – oder hat schon jemand womöglich den Schuldenschnitt in Griechenland vergessen? Oder vergleichbare Aktionen in Argentinien vor einigen Jahren? In Deutschland ist die Bundesanleihe seit Jahrzehnten ein sicheres Produkt. Ganz klar. Aber das auch nur genau so lange, bis irgendwann ein Politiker kommt und sagt: Wir zahlen nicht mehr.

Da sind mir persönlich Aktien lieber. Denn das Risiko, dass ich etwas verlieren kann, ist von Anfang überschaubar, sprich ich investiere ja in Aktien, die meinem persönlichen Chance-Risiko-Profil entsprechen. Mit der richtigen Mischung macht es zudem langfristig richtig Spaß. Erst recht wenn es sich um die besten der Besten handelt. Doch kommen wir noch einmal auf die Studie zurück:

In Deutschland halten demnach 44 Prozent der Befragten Staatsanleihen für sicher. In den Krisenstaaten Spanien und Italien sind es jedoch mit 52 bzw. 51 Prozent deutlich mehr. Am großen Vertrauen in die jeweilige Regierung kann das nicht liegen. Eher an der Hoffnung auf die große Euro-Rettung.

Interessant ist übrigens, dass unser Nachbarland Polen keinen Euro hat und 64 Prozent der Bürger dort glauben, ihr in Staatsanleihen angelegtes Geld zurückzuerhalten. Ob das nur etwas mit der Währung zu tun hat, oder auch mit anderen Faktoren ist leider nicht überliefert…

Stand: 01.08.2013/ Ein Gastkommentar von Jochen Appeltauer, Chefredakteur Aktien-Ausblick
Jochen Appeltauer erklärt Ihnen im kostenlosen Aktien-Ausblick, wie Sie mit den erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt langfristig Ihr Vermögen ausbauen. Hier kostenlos eintragen!

Bildquelle: Pressefoto BÖAG Börsen AG/ Börsen Hamburg und Hannover


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here