Ausblick DAX: Höhenluft ist eben dünn…

0

Heute kommt der Ausblick etwas später. Aber die Kurse sind ja eh schon wieder im Abwärtssog, so dass man eigentlich nicht viel sagen muss. Nach der 5.500er Marke ist auch die 5.400er Marke gefallen, so dass bei dem ein oder anderen Anleger die Verkaufslampen sicher angegangen sind. Schaut man sich jedoch die Charttechnik an, so stößt man auf die Unterstützung bei 5.340 Punkten, die bislang gehalten werden konnte. Von daher also auch ein beruhigendes Zeichen.

Auf Seiten der Konjunkturdaten kamen bislang mit den Arbeitsmarktdaten und den Einzelhandelsumsätzen wenig optimistische Zahlen, wenngleich auch sich die Arbeitslosigkeit kaum verändert hat. Dagegen kommt mal wieder das Thema Kreditklemme aufs Tablett. Laut Handelsblatt hat heute die Bundesregierung beschlossen, noch einmal Milliarden-Beträge für Bürgschaften für den Mittelstand zur Verfügung zu stellen.

Auf der Unternehmensseite kann heute die Commerzbank entgegen dem Marktumfeld positiv überraschen. Die Aktie legt 4,5 Prozent zu, nachdem Commerzbank-Chef Blessing eine Ertragswende angedeutet hat. Dagegen geht es bei RWE im allgemeinen Abwärtstrend deutlich nach unten. Hier steht die Meldung im Fokus, wonach die Stammaktie des Versorgers per 21. September in den STOXX50-Index aufgenommen wird. Die RWE-Aktie ersetzt dort niederländischen Elektronikriesen Philips, dessen Aktie heute fast 5 Prozent verliert. Im EUROSTOXX50 werden der französische Autobauer Renault und der belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis durch den niederländischen Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev und den irischen Baukonzern CRH ersetzt. Besonders CRH profitiert von der Entscheidung und legt fast 5 Prozent zu.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here