Yahoo-Zahlen: Das könnte man erwarten – der kommende 100%-Kandidat(?)

0
Bildquelle: Yahoo!

Yahoo (WKN 900103) wird am Dienstag nach US-Börsenschluss seine Bilanz für das abgelaufene Quartal präsentieren. Das Urgestein des Internets war aber zuletzt schon sehr stark medial unterwegs. Die neue Chefin Marissa Mayer hat da doch recht konsequent aufgeräumt:

Stichwort Working Flow: Die Abschaffung der Heimarbeit kommt bei den Beschäftigten gut an. Sagt man so zumindest auf einer Konferenz in München. Viele Mitarbeiter hätten gemerkt, dass es Vorteile bringe, in der Cafeteria auch mal dem Chef über den Weg zu laufen und die Kollegen im Büro zu treffen, so die Amerikanerin. jetzt muss ich mich nur fragen, wie oft wohl nen CEO in seiner Kantine zu sehen ist – aber lassen wir das… Fakt ist:

Seit Juni müssen die rund 11.500 Beschäftigten wieder mehr regulär ins Büro kommen. Ob das den Umsatz ankurbelt? Wir werden es heute sehen. Aber nicht nur beim Personal war die Frau zur Stelle. Auch „Altgemachtes“ ging es an den Kragen. Stichwort Altavista.

Wer kennt ihn noch? Die Suchmaschine? Es leben die Zeiten von Lycos, InfoSeek, etc. Ja, und da war „damals“ 1995 Altavista am Start. Damals gigantische 20 Millionen Webseiten konnte die Suchmaschine durchkämmen. Heute sind es halt Milliarden. Weg , einfach weg mit Altavista. Dem einstigen Shootingstar im World Wide Web. Am 8. Juli war Schluss.

Die liebe Frau Mayer hat viel gemacht bisher. Musste dafür auch gehörig Prügel einstecken. Zuletzt von den Aktionären. Ende Juni. Die Fortschritte gehen zu langsam sagen sie. Da wurde eine Aktionär von einer Agentur mit den Worten zitiert: „Bei der Suche ist Google Lichtjahre voraus“. Hm. Und Google habe mehr Entwickler.

sagte ein Aktionär auf dem anderthalbstündigen Treffen im kalifornischen Santa Clara, wo Yahoo seinen Sitz hat. „Bei Banner-Werbung wächst Facebook viel schneller.“ Wie könne Mayer bei all dieser Konkurrenz sicher sein, dass Yahoo wachsen werde? Google etwa habe viel mehr Entwickler. Hm.

Dafür wurde nun ja kräftig eingekauft. Unter anderem die Nachrichten-App Summly oder die Blog-Plattform Tumblr. Es wird also spannend sein, heute Abend zu erfahren, wie das letzte Jahr war. Ich traue der leiben Frau Mayer mit Yahoo alles zu.

Aktuell gehen Analysten durchschnittlich von einem EPS von 30 Cents aus, nach 26 Cents im Vorjahr. Beim Umsatz liegt man knapp unter 1,1 Mrd. Dollar – also auf Vorjahresniveau. Das wäre schon einmal eine Enttäuschung. Auf der anderen Seite:

Bildschirmfoto 2013-07-15 um 20.14.31

Aktuell wird Yahoo mit einem KGV von unter 8 bewertet. Alle wichtigen Gleitenden Durchschnitte sind nach oben durchkreuzt. Und:

Die Aktie ist einfach optisch „billiger“ als Google (WKN A0B7FY). Und wenn die liebe Frau Mayer bei Yahoo nur nen halb so guten Job macht, wie bei Google als „public face“, dann würde ich Yahoo langfristig wieder ne geile Börsenzeit wünschen – ganz gleich, was so mancher Analyst dazu sagt. Heute Abend ein paar besser als erwartete Zahlen – es wäre ein guter Auftakt. Und dann wären 100% Gewinn innerhalb von 18 Monaten auch wieder drin, oder? Frau Mayer hätte damit bestimmt keine Probleme…

Melden Sie sich hier für unseren neuen kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags werden wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche eingehen und Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region liefern. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Yahoo!


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here