Gelingt Alcoa ein positiver Auftakt der neuen Berichtssaison?

0
Bildquelle: Pressefoto Börse Stuttgart

Heute Abend ist es wieder so weit. Nachdem zuletzt die Konjunkturmeldungen die Nachrichtenlage an den Aktienmärkten dominierten, dürfen sich die Anleger auf die Berichtsaison für das zweite Geschäftsquartal freuen. Traditionellerweise macht dabei der US-Aluminiumkonzern Alcoa (WKN 850206) den Anfang. Allerdings scheinen sich die Analysten in einem Punkt einig zu sein: Alcoa hat mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, so dass kein allzu euphorischer Start zu erwarten ist.

Im Schnitt geht die Analystenzunft von einem Gewinn je Aktie im zweiten Quartal von 6 Cents aus. Damit würde dieser Wert auf dem Niveau des Vorjahresquartals verbleieben. Allerdings wurden die durchschnittlichen Analysteneinschätzungen in den vergangenen drei Monaten von zuvor 13 Cents deutlich nach unten gefahren. Auch für das dritte Quartal wurde die Prognose teilweise deutlich gesenkt. Im Schnitt wird von einem EPS von 9 Cents ausgegangen, während die Prognosen zuvor im Schnitt bi 14 Cents gelegen hatten. Die Umsatzerlöse sollen im zweiten Quartal um 2,3 Prozent auf 5,83 Mrd. Dollar sinken. Neben dem anhaltenden Preisverfall bei Aluminium musste Alcoa zuletzt auch mit Meldungen fertig werden, wonach das chinesische Wirtschaftswachstum an Dynamik verlieren könnte.

Zwischen Januar und März konnte Alcoa noch gemischte Zahlen präsentieren und wenigstens in Sachen Gewinn je Aktie überzeugen. Das EPS wurde im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 0,13 Cents nach oben geschraubt, während sich die Analysen im Schnitt bei 10 Cents bewegten. Umsatzseitig wurden die Markterwartungen jedoch enttäuscht. Die Umsatzerlöse fielen von 6,01 Mrd. Dollar im Vorjahr auf 5,83 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit einem Wert von 5,93 Mrd. Dollar gerechnet.

CH_850206_20130708

So wenig der Aluminiumriese zuletzt zahlentechnisch überzeugen konnte, so stark fiel auch der Kursrückgang aus. Seit April 2012 hat die Aktie den Seitwärtskanal zwischen 8 und 10 Dollar nicht mehr verlassen. Jedoch machte die Aktie zuletzt Anstalten, einen Ausbruch nach unten zu wagen. Ein neues Tief bei 7,63 Dollar markiert diesen Versuch. In der Folge stehen alle charttechnischen Indikatoren nachhaltig auf Rot. Dennoch könnte eine positive Überraschung am Abend die Anleger wieder besänftigen und der Aktie Kurse von 8 Dollar und mehr ermöglichen. Gelingt dies nicht, dürfte der kurzfristige Abwärtstrend weiter gehen, auch wenn die Aktie fundamental mit einem 2014er KGV von 13 nicht wahnsinnig überteuert ist.

Bildquelle: Pressefoto Börse Stuttgart


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here