Osram-Aktien starten mit 24 Euro ins Börsenleben – ein Kauf?

3
Bildquelle: Pressebild OSRAM Licht AG

Das Frankfurter Börsenparkett ist seit heute um ein in Deutschland altbekanntes Unternehmen reicher. Die Rede ist vom Lampen-Hersteller Osram, bzw. der OSRAM Licht AG (WKN LED400), wie das Unternehmen korrekt heißt. Die Wurzeln des Unternehmens gehen bis zur vorletzten Jahrhundertwende zurück, als die ersten Glühlampen auf Basis von Leuchtfäden aus Osmium (OS) und Wolfram (RAM) entstanden. Das Unternehmen stand im Lauf der Jahrezehnte stehts im Dunstkreis von Siemens (WKN 723610), wobei Osram erst ab 1978 vollständig übernommen wurde. Heute ist dieses Kapitel durch die Abspaltung von Siemens (fast gänzlich) beendet. Siemens-Aktionäre finden die Osram-Papiere in ihrem Depot und fragen sich: Was tun damit? Wieder andere stellen sich die Frage: Ist die Aktie für Siemens-Fremde ein Kauf?

Siemens-Aktionäre erhielten für 10 Siemens-Aktien 1 Osram-Aktie. Insgesamt sind damit 80,5 Prozent der knapp 105 Millionen nennwertlosen Namensaktien im Streubesitz. Siemens selbst hält auch künftig 17 Prozent an Osram, weitere 2,5 Prozent der Aktien wurden an den Siemens Pension Trust e.V. übertragen. Der heutige Börsenstart von Osram-Papieren erfolgte zu 24 Euro, deutlich mehr als vielfach erwartet wurde. Dennoch scheinen sich auch viele Anleger bereits von ihren neuen Aktien zu trennen zu, denn der Aktienkurs fiel rasch in Richtung 23 Euro. Ein Grund sind die vielen Fonds, die Indexbezogen investieren. Da Osram auf Dauer nicht dem DAX angehört, müssen sich die Fonds, die aufgrund ihres Siemens-Engagements Osram-Aktien erhalten haben, von ihren Anteilen trennen. Das dürfte einer der Hauptgründe sein, warum die Aktie wohl in dieser Woche noch deutlich unter Verkaufsdruck stehen wird.

Überhaupt Osram und der DAX: Aufgrund der Abspaltung von Siemens, besteht der DAX heute aus 31 Titeln. Grund ist die Abbildbarkeit des Index für Investoren. Dabei erfolgt die Aufnahme in den Index mit einem Preis von Null Euro. Der Freefloat-Faktor und die Anzahl der Aktien, mit der Osram-Papiere in den Index aufgenommen werden, sind durch die Gewichtung der Siemens-Aktie sowie dem Abspaltungsverhältnis vorgegeben. Am 8. Juli nach Handelsschluss wird die Osram-Aktie wieder aus dem DAX herausgenommen und die Gewichtung der Siemens-Aktie entsprechend angepasst. Soweit zu den technischen Details des Spin-off.

Zu Osram selbst: In Zeiten, wo klassische Glühlampen fast vollständig verschwunden sind, spielen moderne Leuchtmittel wie LEDs eine immer größere Rolle. Zwar sind diese Produkte meist margenträchtiger, aber eben auch deutlich langlebiger. Zudem sorgen immer wieder Billigangebote aus Fernost für Preisdruck. Dennoch ist der Marktführer Osram gut aufgestellt. Allerdings befindet sich die Branche eben noch immer im Umbruch. Osram erzielte 2012 zwar einen Umsatz von 5,4 Mrd. Euro, aber eben auch einen Nettoverlust von 378 Mio. Euro. Laut Börsenprospekt ergibt sich für Osram ein Unternehmenswert Buchwert des Eigenkapitals von 2,18 Mrd. Euro bzw. umgerechnet 20,85 Euro je Aktie – deutlich weniger als der heutige erste Kurs. [Börsenprospekt, Seite 80]

Für Siemens-Aktionäre, die Osram ins Depot gebucht bekommen haben, ergibt sich folgendes Bild: Aus Langfrist-Sicht ist der LED-Markt sicher ein interessanter Wachstumsmarkt, aber diese Entwicklung kann eben noch dauern, bis sich das auch wieder in stabilen Erträgen äußert. Kurzfristig orientierte Anleger, die zudem den Fokus auf den Siemens-Konzern gerichtet haben, dürften sich wohl eher von den eigenen Osram-Aktien verabschieden. Über Siemens selbst profitiert man ja weiter vom Geschäftsverlauf bei Osram. Aus Langfrist-Sicht interessant ist zudem die MDAX-Perspektive von Osram, so dass man vielleicht in einem halben Jahr einen zukunftsträchtigen MDAX-Titel im Depot hat. Neueinsteiger sollten jedoch die ersten Handelstage abwarten und schauen, wie sich der Kurs angesichts der Fonds-Verkäufe entwickelt. Eventuell ergeben sich ja noch deutlich günstigere Kurse. Auch schwingt immer die MDAX-Phantasie mit.

Börse ist einfach, keiner braucht ein kompliziertes Trading-System. Einfach nur konsequent sein, mit Point & Figure. Hier klicken, solide Gewinne realisieren. Börse ist so einfach.

Bildquelle: Pressebild OSRAM Licht AG


3 KOMMENTARE

  1. Wo im Börsenprospekt findet ihr denn den Unternehmenswert von 2,18 Mrd Euro? Siemens selbst hat doch die 80,5 Prozent mit 2.6 Mrd. Euro bewertet, auf Basis eines Gutachtens von Ernst & Young (Zahlen waren in den Q2-Zahlen von Siemens), daraus folgt ein Equitiy Value von 3,25 Mrd für das ganze Unternehmen. Plus 0,5 Mrd Euro Pensionsverpflichtungen ergäbe sich Enterprise Value von 3,75 Mrd. Eruo

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here