Point & Figure DAX: Vom Groben ins Feine…brisant ist es auf jeden Fall

0

Das sind aktuell ein wenig stürmische Zeiten, in denen DAX-Investoren leben.

Auf die mehr als angeschlagene Situation im DAX in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung bin ich in den vergangenen Tagen mehrfach eingegangen.

Wer sich über die Lage in der kurzfristig orientierten Point&Figure-Einstellung einen Überblick verschaffen möchte, findet die entsprechenden Analysen HIER und HIER.

Heute möchte ich den Blick auf die für Investoren deutlich relevantere Chartcraft-Einstellung lenken. Hier umfasst im DAX aktuell ein Kästchen rund 100 Punkte.

Point & Figure DAX: Unterstützung bei 7500 bis 7600

image

Point & Figure DAX: Noch ist das Kaufsignal intakt

Nach dem ersten Blick auf den Point & Figure Chart des DAX in der Chartcraft-Einstellung könnte man sich beruhigt zurücklegen und attestieren: “Da ist kein Grund zur Panik, der deutsche Leitindex befindet sich immer noch in einem intakten Point & Figure Kaufsignal!”.

Prinzipiell ist das auch richtig. Schließlich würde erst ein Erreichen der 7400 nominell ein Point & Figure Verkaufssignal generieren.

High-Pole: Zeichen der Schwäche

Allerdings ist zu beachten, dass sich am 13. Juni durch Unterschreiten der 8000 eine High-Pole-Warning ausgebildet hat. Dieses für Bullen bedenkliche Zeichen prägt sich dann aus, wenn eine vorhergehende X-Säule als Träger eines Kaufsignals um mehr als 50% durch die nachfolgende O-Säule korrigiert.

Unterstützung im Bereich 7500 bis 7600

Aktuell verläuft die einem Kaufsignal eigene Unterstützung in Form einer ansteigenden Geraden durch den Bereich zwischen 7500 und 7600.

Ein Bruch derselben wäre ein weiteres deutlich bearishes Zeichen.

Der Blick über den P&F-Tellerrand: Da ist noch der GD200

Erfreulicherweise findet sich bei rund 7688 Punkten die 200-Tage-Linie, die gestern bereits kurz unterschritten und auf Schlusskursbasis erfolgreich getestet wurde.

Damit können die Bullen auf jeden Fall schon einmal für sich verbuchen, dass diese viel beachtete Demarkationslinie zwischen “ Bullen-Land” und “Bären-Territorium” bislang gehalten hat.

Was tun mit dem DAX im langfristigen Bild?

Noch ist kein charttechnisches Porzellan zerbrochen. Aber die ersten Sprünge werden in Form der beschriebenen High-Pole-Warning deutlich.

Der Zone zwischen 7500 und 7600 sollte vermehrte Beachtung geschenkt werden. Bricht diese, dürfte der deutsche Leitindex mit hoher Sicherheit auch bei 7400 kein Halten finden. Dann sollten Ziele um 6900 bis 7000 (Bullishe Support Line des August 2012-Kaufsignals das Ziel sein.

Eine deutliche Aufhellung des charttechnischen Bildes ergäbe sich bei Überschreiten 8000. Die daraus resultierende Ausprägung einer erneuten X-Säule würde das bislang nur aktivierte Kursziel von 10.600 des letzten Kaufsignals auch noch bestätigen.

Es bleibt also spannend, ich halte Sie wie gewohnt auf dem Laufenden.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/u/0/108269025218895333624/posts


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here