Point & Figure Dow Jones: Im Banne der Geldpolitik

0
Bildquelle: Fotolia/ suzannmeer

Eines dürfte in den vergangenen Monaten absolut klar geworden sein:

Die Börsen hängen am Tropf der Geldpolitik und das radikaler, als es je der Fall war.

Kein Wunder, dass die Anleger weltweit in dieser Woche besonders angespannt in die USA schauen. Am Mittwoch wird der Chef der US-Notenbank, Bernanke, seine Worte bei der Pressekonferenz nach der zweitägigen Sitzung des für die US-Geldpolitik entscheidenden Offenmarkt-Ausschusses genau abwägen müssen.

Was verkündet Bernanke am Mittwoch?

Die Spekulation kochen jetzt schon fast über. Wird der oberste Währungs-Chef bereits jetzt schon eine Straffung der Geldpolitik und eine Verringerung der Anleihenkäufe verkünden? Eventuell wartet er aber auch bis 2014, wenn klar ist, ob und in welchem Ausmaß die amerikanische Volkswirtschaft an Fahrt gewonnen hat.

Diese Fragen werden – hoffentlich – bereits morgen beantwortet sein. Allerdings schließt sich dann die Unsicherheit an, wie und in welchem Maße die Börsen reagieren werden.

Sie merken schon, dass ich nun trefflich noch seitenweise spekulieren könnte, ohne ein greifbares Ergebnis zu erhalten. Deswegen zum Blick auf den Point&Figure-Chart des Dow Jones in der Bulls-Eye-Broker-Darstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen.

Point & Figure Dow Jones: 14.800 und 15.400 im Fokus

Bevor ich in “medias res” gehe, noch ein Hinweis:

Diese Handelswoche gestaltet sich nicht wegen der Pressekonferenz Bernankes schwierig. Am Freitag sehen wir einen großen Verfallstag. Hier werden Optionen auf Aktien und Indizes und zusätzlich die Index-Futures abgerechnet.

Große Adressen “schieben” gerne die Kurse im Vorfeld in für sie angenehme Bereiche. Deswegen müssen in der Verfallswoche erreichte charttechnische Marken mit der gegebenen Vorsicht betrachtet werden.

Aber nun zum Point & Figure Chart des Dow in der Bulls-Eye-Broker-Darstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure Dow: 15.400 oder 14.800 werden die Entscheidung bringen

Aktuell im Verkaufssignal

Auf den ersten Blick wird klar, dass sich der US-Leitindex in dieser Einstellung in einem intakten Point & Figure-Verkaufssignal befindet. Dieses wurde am 5.6 durch das Unterschreiten von 15.100 Zählern generiert und weist als erstes Kursziel 14.700 auf. (Berechnet mit dem 2er-Reversal).

Unterstützungszone von rund 14.800 bis 15.000

Massive Unterstützung findet der Chart bereits bei 15.000. hier verläuft die aktuell gültige Bullish-Support.

Es folgt die Zone zwischen 14.800 und 14.900. Diese wurde bereits am 6.6. getestet.

Ein bestätigendes Verkaufssignal würde sich konsequenterweise bei Unterschreiten der 14.800 ausprägen.

Widerstandszone: 15.200 bis 15.300

Ein massiver Widerstand findet sich in der Zone zwischen 15.200 und 15.300. Hier verläuft die Bearish-Resistance-Line (fallende Gerade). Ein Überwinden der 15.300 wäre also ein erstes bullishes Zeichen, dass beim Erreichen der 15.400 in ein Point & Figure-Kaufsignal münden würde.

Was tun mit dem Dow ?

Aktionsbedarf ergibt sich aus charttechnischen Gründen bei einem Unterschreiten der 14.800 (Short) , bei einem Anlauf auf die 15.300 (Short) und bei einem Überschreiten der 15.400 (Long).

Das alles mit der der Verfallswoche geschuldeten Vorsicht. Ich persönlich werde mich im kurzfristigen Bereich erst wieder ab der kommenden Woche massiver engagieren.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/u/0/108269025218895333624/posts

Bildquelle: Fotolia/ suzannmeer


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here