Nestlé: Lohnt jetzt schon der Einstieg?

0
Bildquelle: Pressefoto Nestlé

Der Aktienkurs des weltgrößten Lebensmittelherstellers Nestlé (WKN A0Q4DC) befindet sich seit Anfang April auf dem Rückzug. Seitdem verlor das Papier nun schon rund 13 Prozent an Wert. Dabei zeigten sich die Anleger unter anderem von nicht gerade überzeugenden Umsätzen des Konzerns im ersten Quartal enttäuscht. Während eine Nachfrageschwäche in Europa aufgrund der Euro-Krise zu erwarten war, konnte Nestlé zwischen Januar und März aber auch in Asien nicht mehr so stark zulegen wie zuletzt. Zudem müssen sich die Schweizer zukünftig mit namhafter Konkurrenz auf dem lukrativen Markt für Kaffeekapseln herumschlagen. Daher kommt die Frage auf: Lohnt jetzt schon der Einstieg?

Wer kennt nicht die Werbung mit dem US-Schauspieler George Clooney für Nespresso. Außerdem gibt es da noch einige ganz spezielle Läden, in denen die Kapseln für die Nespresso-Maschinen in einem exklusiven Ambiente verkauft werden. Auf diese Weise hat es Nestlé geschafft sein Kapsel-Geschäft mit einer Luxus-Aura zu versehen und beachtliche finanzielle Erfolge zu feiern. Doch nun will der US-Konkurrent Mondelez (WKN A1J4U0) (früher Kraft) Kaffeekapseln für das Nespresso-System verkaufen. Auch der bisher eher für seine Kaffee-Pads bekannte Anbieter Senseo möchte sich noch weiter im Bereich der Kapseln breit machen.

Nestlé dürfte es gar nicht schmecken, dass nun die Kaffeekapseln zu niedrigen Preisen und dazu noch im normalen Einzelhandel angeboten werden. Schließlich ist Nespresso mittlerweile eine der erfolgreichen Marken der Schweizer. Diese war im vergangenen Jahr für 4,4 Mrd. Schweizer Franken (etwa 3,6 Mrd. Euro) der Konzernumsätze verantwortlich. Bisher hatte Nestlé versucht vor allem gerichtlich gegen die wachsende Billigkonkurrenz vorzugehen, allerdings mit bescheidenem Erfolg. Da das Geschäft mit portioniertem Kaffee insgesamt boomt dürfte diese Konkurrenz in Zukunft nur noch stärker werden.

CH_A0Q4DC_20130613

Charttechnisch wirkt die Aktie (kurzfristig) angeschlagen. Seit dem Hoch im April ging es rund 14 Prozent nach unten. Alle wichtigen Indikatoren wurden dadurch durchbrochen. Dennoch ist das auch kein Grund in einen Abgesang auf die Nestlé-Aktie einzustimmen. Ähnliche Situationen gab es in den letzten Jahren einige Male und jedes Mal fand die Aktie doch wieder den Weg nach oben. Man sollte auch immer bedenken, so interessant das Kaffee-Geschäft auch ist: Nestlé hat noch viel mehr zu bieten. Vor allem der Erfolg in den Schwellenländern wird von optimistischen Stimmen immer gerne genannt. Mit einem 2014er KGV von 16 ist die Aktie zwar sicher nicht mehr billig. Dennoch erreicht die Aktie so langsam ein Niveau, das von vielen als Einstiegsniveau in die „Premiumaktie“ gesehen wird. Die Citigroup („Buy“) erneurte jüngst ihr Kursziel von 74 CHF. Die Kollegen von der UBS („Neutral“) wiederum senkten ihr Kursziel heute von 66 auf 65 CHF. Letztlich ist es also eine Geschmackssache, ob man auf Nestlé als defensiven Wachstumswert setzt oder nicht. Wir tendieren eher zu ersterem…

Bildquelle: Pressefoto Nestlé


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here