Zehn vor Zehn: DAX startet in der Verlustzone, RWE kommt bei Dea-Verkauf nur schleppend voran

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Während der DAX am Montagvormittag noch von positiven Vorgaben aus Übersee profitieren konnte, sorgen die enttäuschenden Handelsverläufe in den USA und Asien dafür, dass das wichtigste deutsche Börsenbarometer den Dienstaghandel mit deutlichen Verlusten einläutet. Angesichts fehlender Impulse wird es aber auch schwierig für den DAX, im weiteren Handelsverlauf die Kurve zu kriegen.

Wenige Interessenten für RWE-Tochter Dea

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf drei mit den Vorgängen vertraute Personen berichtete, stehen die Käufer für die milliardenschwere Öl- und Gasfördertochter Dea von RWE nicht gerade Schlange. Laut Bloomberg-Angaben sei die BASF-Tochter Wintershall bislang der einzige ernsthafte Interessent. Ob angesichts des mangelnden Interesses noch der angestrebte Preis von 4,5 bis 5 Mrd. Euro für die gesamte Sparte erreicht werden kann, bleibt abzuwarten.

DAX_chart_realtime_small

09.50h/ Frankfurt

DAX: -0,6% 8.259
MDAX -0,3% 13.884
TecDAX -0,1% 961
Euro 1,3263 US-Dollar
Gold 1.374,00 US-Dollar

DAX-Analysten-Einschätzungen

RBS Daily – Die perfekte Kombination

Commerzbank ideas daily – DAX: abwärts/seitwärts erwartet

HSBC – Lehrbuchhafter Pullback

DB X-markets DAX heute –Tendenz: Seitwärts/Abwärts

BNP Paribas DAX daily Tendenz: BULLEN melden sich zurück

UBS KeyInvest DailyTrader – DAX: Long-Potenzial oberhalb von 8300 Punkten

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here