Point & Figure DAX: Erwarteter Test der Unterstützungszone in vollem Gange

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Manchmal ist der Mensch schon ein seltsames Wesen.

Am 31. Mai schrieb ich an dieser Stelle:

Ein Erreichen und Unterschreiten von 8250 Zählern würde hingegen ein Point & Figure Verkaufssignal generieren.

Selbst dieses dürfte zumindest anfänglich kaum einen entscheidenden Sieg für die Bären darstellen. Denn direkt bei rund 8150 folgt die nächste wichtige Unterstützung.

Hier liegt das 2007er-Allzeithoch, dessen Überwindung Jahre und massive Anstrengungen der Bullen verlangte. Es steht nicht zu erwarten, dass solch mühsam errungenes Terrain kampflos aufgegeben wird.

Direkt darunter findet sich im Bereich zwischen 8050 und 8100 das März-Hoch 2013. Auch das dürfte nicht einfach den Bären zum Fraß vorgeworfen werden.

HIER finden Sie die gesamte Analyse.

Bislang dürfte also noch nichts Überraschendes geschehen sein. Der DAX ist unter 8250 gefallen und hat sich dann gestern an den ausgiebigen Test der Unterstützungszone mit der Unterkante von 8050 Punkten gemacht.

Auch mich kann ein Index beeindrucken

Allerdings hat auch mich die Heftigkeit und Konsequenz der gestrigen Abwärtsbewegung beeindruckt. Sei es drum:

Der Blick auf die aktuelle Lage:

Point & Figure DAX: Kursziel 8050 und damit Unterkante der Unterstützungszone

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure DAX: Unterstützungszone nun im vollen Test

Beim Blick auf den Point & Figure Chart des DAX in der Bulls-Eye-Broker-Darstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen fällt direkt das aktuelle Verkaufssignal ins Auge. Es weist ein horizontal berechnetes Kursziel von 8050 Zählern auf.

Diese Marke deckt sich mit dem März-Hoch und ist damit die untere Kante der schon oft angesprochenen Unterstützungszone.

In der Regel wird nach der Abarbeitung des ersten Kursziels zumindest eine technisches Gegenreaktion eingeleitet. Das würde für ein zumindest temporäres Halten der Unterstützung durch das März-Hoch sprechen.

Richtig kritisch wird es bei Bruch der 7850

Richtig kritisch wird die Lage bei Unterschreiten der 7850. Dann ist die aktuell gültige Bullish-Support-Line gebrochen und Kursziele von rund 7400 stünden im Raum.

Es bleibt also spannend.

Mein Vorschlag:

Da wir heute um 14:30 wieder mit Arbeitsmarktzahlen aus den USA “beglückt” werden, sollte man die notwenige Geduld aufbringen und den heutigen Schlusskurs abwarten.

Sollte dieser über 8100 liegen, dürften die Bullen ab der kommenden Woche einen Gegenangriff starten, der durchaus bis 8550 laufen könnte.

Sollte der SK unter 8050 liegen, dürfte sich als nächstes Ziel die 7900 und damit die Bullish-Support-Line präsentieren.

Ihr Jörg Mahnert

 

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here