Sky Deutschland könnte die Euphorie nutzen

2
Bildquelle: Pressefoto Sky Deutschland

Bereits im ersten Quartal konnte der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland (WKN A0Q4DC) von einem überraschend hohen Kundenzuwachs profitieren. Nun, da wir hierzulande die Euphorie miterleben konnten, die das rein deutsche Finale in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (WKN 549309) ausgelöst hat, darf man annehmen, dass sich einiges von dieser Euphorie beim übertragenden Sender Sky in Form steigender Abonnentenzahlen im zweiten Quartal niedergeschlagen hat. Damit könnten die Münchener nach Jahren des finanziellen Misserfolgs in diesem Jahr möglicherweise wenigstens operativ schwarze Zahlen schreiben.

Der vom Medienunternehmer Rupert Murdoch kontrollierte MDAX-Konzern konnte im ersten Quartal das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 5,8 Mio. Euro steigern. Im Vorjahr stand ein Minus von 40,6 Mio. Euro zu Buche. Gleichzeitig konnte der Nettoverlust deutlich eingegrenzt werden. Nach einem Minus von 73,0 Mio. Euro im ersten Quartal 2012 wurde nun lediglich ein Minus von 37,6 Mio. Euro ausgewiesen. Bei den Umsatzerlösen ging es im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14 Prozent auf 364 Mio. Euro nach oben.

chSKYD00_20130603

Auch an der Börse scheinen die Investoren immer mehr davon überzeugt zu sein, dass den Münchenern endlich die Wende zum Guten gelingen könnte. Angesichts der Vergangenheit des deutschen Bezahlfernsehens, die geradezu von Pleiten, Pech und Pannen durchsäht war, ist es umso beeindruckender zu beobachten, wie Sky dem großen Ziel näher kommt, endlich schwarze Zahlen zu schreiben. Daher konnten die jüngsten Erfolge auch beim Aktienkurs beobachtet werden. Allerdings gibt es bereits einige Analysten, die angesichts der jüngsten Kurssprünge dem Sky-Papier nur wenig Potenzial zutrauen. Immerhin wurde der Wert der Aktie in den vergangenen anderthalb Jahren mehr als verdreifacht. Alles in allem befindet sich die Aktie seither klar im Aufwärtstrend. Die entsprechenden Indikatoren stehen weiter auf grün.

Bildquelle: Pressefoto Sky Deutschland


2 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    ich finde die Performance der Aktie wirklich bemerkenswert. Leider habe ich den richtigen Einstiegszeitpunkt verpasst. Wenn sich das Unternehmen so weiterentwickelt -und die Zahlen stimmen nun ja- könnten man sogar derzeit noch über ein Investment nachdenken. Allerdings sind die großen Kursanstiege bereits gemacht. Dennoch hat Sky noch Potential nach oben.

    Grüße

  2. […] Der Aktienmarkt stand vergangene Woche mal wieder ganz im Zeichen der Konjunkturdaten. Bis Freitagmittag herrschte eher gespannte Vorsicht. Dann brachen alle Dämme und die US-Arbeitsmarktdaten sorgten für deutliche Kursgewinne. Auch wenn die Zahlen hinsichtlich der geschaffenen Stellen positiv zu bewerten sind, enttäuschte die Arbeitslosenquote. Damit sinken die Chancen, dass die US-Geldpolitik zu schnell gelockert werden. Einer der großen Profiteure waren natürlich die Bankwerte, allen voran die der Deutschen Bank (WKN 514000). Stolze 3,8 Prozent Kursplus wies der Branchenprimus im Freitäglichen Handel aus. Damit zeigte sich auch einmal mehr, dass die Commerzbank-Aktie (WKN CBK100) mittlerweile in einer anderen Liga spielt. Hier ging es nur um knapp die Hälfte nach oben. Damit verharrt die Coba-Aktie auch der Kapitalerhöhung weit unter der 10-Euro-Marke. Da auch Analysten mehrheitlich weiter kein Land bei der Coba sehen, richtet sich der Blick für Bankanleger eben weiter (zurecht) auf die Deutsche Bank. Apropos Analysten. Anleger von Sky Deutschland (WKN SKYD00) sahen sich am Freitag mit ungerechtfertigt negativen Analystenkommentaren konfrontiert. Zwar nähert sich jetzt die Fussballarme Sommerzeit, doch für die nächste Saison dürften Bayern, BVB und Co. für satten Einschaltquoten bei Sky sorgen. Freuen dürften sich dann auch die Anleger. Denn es scheint, dass Pay-TV auch in Deutschland wohl seine Zielgruppen hat… Mehr dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here