News Ticker

Point & Figure: Marktlage weiterhin gut, Aktien bleiben der Deutschen Tabu

Wer schon einmal in England gewesen ist und versucht hat, in privater Runde ein Gespräch über die Berufe der Beteiligten anzustoßen, hat schnell gemerkt:

Es gibt Themen, über die in diesem Land sehr ungerne gesprochen wird.

Während wir Deutschen in der Regel da kaum Berührungsängste haben, ist das Anreißen der Situation im Job eine hervorragende Methode, Briten in einen unterkühlten Zustand zu versetzen.

Aber auch in Deutschland gibt es die “Tabu-Zone” Aktienbesitz

Erschütternd ist das Ergebnis einer Umfrage des Brokers Comdirect: Demnach würden zwei Drittel der Deutschen nicht einmal mit Freunden darüber reden, wenn sie Aktien besäßen. 71 Prozent der Deutschen geben an, dass sich ihre Vorbehalte gegenüber Dividendenpapieren durch die Krise noch verstärkt haben.

Nun können wir uns alle mit Recht fragen, warum Aktienbesitz schon fast mit einem Tabu belegt ist und – wenn überhaupt – heimlich “zelebriert” wird.

Skepsis und Scheu treffen auf Hausse-Märkte

Fakt ist, dass diese Haltung in absolutem Gegensatz zur Börsenentwicklung der vergangenen Monate steht.

DAX, DOW und S&P500 haben ihre 2007er-Allzeithochs faktisch pulverisiert. Und wenig deutet aktuell darauf hin, dass wir in Kürze mit massiv fallenden Notierungen rechnen sollten.

Marktlage in den USA und in Deutschland ist weiterhin gut

Wie Sie wissen messe ich das Kräfteverhältnis von Bullen zur Bären am Aktienmarkt mit Hilfe des Bullish-Percent-Index.

Dieser kann sechs verschiedene Zustände annehmen. Von diesen ist Bull-Confirmed der “Bullenfreundlichste” und zeigt eine mittel- bis langfristigen Bullenmarkt an.

(Quelle: www.stockcharts.com Vergrößert sich beim Anklicken)

Bullish-Percent-Index der NYSE zeigt einen Bullenmarkt an

Und genau diesen Zustand weist der Bullish-Percent-Index der NYSE auf. Aktuell befinden sich 78,76% aller in New York gehandelten Werte in einem Point & Figure-Kaufsignal.

Sie erkennen ein Bull-Confirmed daran, dass sich der Bullish-Percent-Index in einem intakten Kaufsignal befindet.

Überkauft ja…aber bullish

Werte über 70% werden klassischerweise als Anzeichen für eine überkaufte Situation aufgefasst. Allerdings ist seit 2008 zu bemerken, dass die herrschende Geldschwemme diese Regel deutlich “aufgeweicht” hat.

Insgesamt lässt sich also attestieren, dass sich der US-Markt weiterhin im Hausse-Modus befindet.

Und das ist ein gute Nachricht. Natürlich kann es immer wieder zu kleineren Rücksetzern kommen. Diese stellen aber nach aktuellem Kenntnisstand Kaufgelegenheiten dar.

Um noch einmal auf den Anfang des heutigen Beitrags zu kommen:

Wir sehen einen Aktienmarkt, der bereits sehr gut gelaufen ist. Gleichzeitig ist die Skepsis der deutschen Anleger immer noch recht hoch.

Mein Rat: Wer noch an der Seitenlinie steht, sollte Rücksetzer bei Aktien für den einen oder anderen Kauf nutzen. Und er kann auch dann ruhig darüber sprechen.

Ihr Jörg Mahnert (weitere Infos)

Hinweis: Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels war der Verfasser in US-Aktien investiert.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*