Telekom Austria: Bringt Hauptversammlung neuen Optimismus?

1
Bildquelle: Telekom Austria

Die Aktie der Telekom Austria (WKN 588811) gehört wie viele andere europäische Telekom-Werte zu den Langweilern auf dem Kurszettel. Heute wird nun die jährliche Hauptversammlung abgehalten und es stellt sich die Frage, ob dort etwas Optimismus aufkommen kann, oder die Aktie weiterhin vor sich hindümpelt.

Schaut man sich die jüngsten Zahlen zum ersten Quartal an, so sind diese eher ernüchternd. Zwar wurden die Analystenerwartungen leicht übertroffen, aber die Probleme des Unternehmens wurden einmal mehr sichtbar. So gingen die Umsatzerlöse um 0,6 Prozent auf 1,05 Mrd. Euro zurück. Während Märkte wie Weißrussland wuchsen, gingen das Heimatgeschäft in Österreich, aber auch in Bulgarien zurück – bedingt durch anhaltend schwierige Marktbedingungen und regulatorische Vorgaben. Beim bereinigten EBITDA fielen diese Auswirkungen noch deutlicher aus. Hier ging das Ergebnis um um 6,8 Prozent auf 336,9 Mio. Euro zurück. Am Ende blieb allerdings ein Quartalsüberschuss von 55,5 Mio. Euro (+18,4 Prozent), während das EPS bei 0,11 Euro stagnierte.

Für 2013 sind die Prognosen dann auch eher zurückhaltend. Die Telekom Austria strebt Umsatzerlöse von ungefähr 4,1 Mrd. Euro und Anlagenzugänge von ungefähr 700 Mio. Euro an. Im Jahr 2012 hatte der Konzern bei Umsatzerlösen von 4,3 Mrd. Euro und Anlagenzugängen von 728,2 Mio. Euro ein bereinigtes EBITDA von 1,5 Mrd. Euro erzielt. Das Ergebnis pro Aktie hatte am Ende bei 0,23 Euro gelegen.

CH_588811_20130529

Wie man am Chart sieht, hält sich die Aktie seit Monaten in einem Band zwischen 4,60 Euro und 5,80 Euro. Ein Ausbruch daraus erscheint aber aufgrund fehlender Nachrichten und der eingetrübten Charttechnik unwahrscheinlich. Als positiver Impuls könnte jedoch das Überschreiten des GD200 gesehen werden, was in Kürze bevorstehen könnte. Analysten sind für die Aktie, die derzeit eine Dividendenrendite von 0,9 Prozent und ein 2014er KGV von 16 bietet, eher skeptisch. Goldman Sachs („Sell“) erhöhte zwar jüngst das Kursziel von 5,10 auf 5,30 Euro, aber das auch nur aufgrund der überraschend guten Zahlen zum ersten Quartal und der aktuellen Kursentwicklung. Die Raiffeisen Centrobank wiederum bestätigte nach den Zahlen ihr „Hold“-Votum und das Kursziel von 6,00 Euro. Tja, am Ende taugt die Telekom Austria nicht mal als Dividendenwert. Aber auch das kann sich ja eines Tages wieder ändern…

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

Bildquelle: Pressefoto Telekom Austria


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here