Protect Multi Aktienanleihe (BMW, Deutsche Bank): Knapp neun Prozent mit DAX-Duo

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Ein Autohersteller und eine Bank – ungleicher könnten die Geschäftsmodelle der beiden DAX-Konzerne BMW und Deutsche Bank kaum sein. Dennoch haben sich die beiden Aktien in den vergangenen Monaten ähnlich entwickelt. Nach gutem Jahresauftakt kamen die Notierungen unter Druck. Ausgehend von den Höchstkursen im Jänner und Februar gab die BMW-Aktie in der Spitze 18 Prozent nach, die Deutsche-Bank-Papiere um 24 Prozent. Seitdem haben die Titel wieder an Boden gut gemacht: BMW legten um 15 Prozent zu, Deutsche Bank um 27,5 Prozent. Aktuell peilen beide Aktien wieder ihre Jahreshöchstkurse an.

Die Gründe für die jüngste Kurserholung sind höchst unterschiedlich. Bei BMW lassen die Sorgen der Anleger im Zuge der Absatzkrise in Europa allmählich nach. Denn nach dem heftigen Absturz zum Jahresstart stoppte die rasende Talfahrt auf den europäischen Automärkten vorerst: Im April wurden zum ersten Mal seit 19 Monaten wieder mehr Pkw neu zugelassen als ein Jahr zuvor. Die Deutsche Bank ist nach der erfolgreichen Platzierung einer Kapitalerhöhung Ende April in den Steigflug übergegangen. Binnen kürzester Zeit hat das Geldinstitut bei Investoren 2,96 Mrd. Euro eingesammelt und damit seine Kapitalbasis gestärkt.

Die Kurse der beiden DAX-Aktien BMW und Deutsche Bank sind in den vergangenen zwölf Monaten weitgehend parallel gelaufen. Bei der Deutschen Bank fällt allerdings die vergleichsweise höhere Volatilität auf.

CH_519000_20130521

Beide Aktien hat Vontobel jetzt in die neue Protect Multi Aktienanleihe (ISIN DE000VT8RQJ5) gepackt. Mit dem Papier können Sie einen Ertrag von 8,95 Prozent beziehungsweise 8,20 Prozent p.a. erzielen, auch wenn die beiden Dividendentitel nur seitwärts laufen oder sogar leicht verlieren. Denn die Aktienanleihe wird zum Nennwert getilgt, wenn beide Basiswerte ausgehend von den Startwerten, die am 21. Mai festgelegt werden, während der Laufzeit niemals die individuellen Barrieren, die bei 70 Prozent der Startwerte liegen, verletzen.

Sollte das Worst-Case-Szenario trotz des großen Puffers eintreten, eine der beiden Basiswerte also die Barriere reißen und am Bewertungstag nicht wieder auf oder über dem Startwert notieren, richtet sich die Rückzahlung nach der Aktie mit der schlechteren Performance. Da hier zwei recht ungleiche Aktien zugrunde liegen, ist das Risiko nicht zu unterschätzen. Bei anhaltend freundlicher Stimmung am Gesamtmarkt sollte das Unterfangen aber gelingen. Mit dem Kupon von 8,95 Prozent können Sie aber in jedem Fall rechnen.

Fazit: Den Kupon von 8,95 Prozent zahlt die Protect Multi Aktienanleihe auf jeden Fall. Darüber hinaus wird das Papier zum Nennwert getilgt, wenn die Aktien von BMW und Deutsche Bank während der Laufzeit stets über der Barriere von 70 Prozent notieren.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here