Semperit: Langfristige Wachstumsstrategie steht

0
Bildquelle: Pressfoto Semperit AG Holding

Semperit ist eine international ausgerichtete Unternehmensgruppe, die in den Sektoren Medizin und Industrie hochspezialisierte Produkte aus Kautschuk und Kunststoff entwickelt, produziert und vertreibt: Untersuchungs- und Operationshandschuhe, Hydraulik- und Industrieschläuche, Förderbänder, Rolltreppen-Handläufe, Bauprofile, Seilbahnringe und Produkte für den Eisenbahnoberbau. Zur Gruppe gehören weltweit 22 Produktionsstandorte sowie viele Vertriebsniederlassungen.

Mit einem Erlösplus von 6,6 Prozent auf 215,2 Mio. Euro hat der Kunststoff- und Kautschukproduktehersteller Semperit das stärkste Quartal der Firmengeschichte erzielt. Im Gegensatz zu 2012, als der Gewinn gesunken war, ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ebenfalls vorangekommen, und zwar um 13,5 Prozent auf 16,5 Mio. Euro. Vor allem die Medizin-Sparte erwirtschaftete aufgrund der zügigen Integration von Latexx Partners deutliche Steigerungen. Schwieriger lief es im Sektor Industrie, wo die Konjunkturschwäche die Umsatzentwicklung belastete.

„Wir sind gut in das Jahr 2013 gestartet, was aber nicht vom Markt getragen war“, sagt Semperit-Vorstandschef Thomas Fahnemann. „Wir haben von der erfolgreichen Umsetzung wesentlicher strategischer Maßnahmen profitiert. Im Handschuhgeschäft sind unsere Wachstumsaktivitäten in Malaysia und Thailand voll aufgegangen. Wir konnten in allen relevanten Regionen zulegen und unsere Ergebnissituation trotz des anhaltenden Preisdrucks deutlich verbessern.“

Trotz der eingeschränkten Visibilität geht die Semperit-Gruppe davon aus, dass 2013 eine deutliche Erhöhung des Konzernumsatzes möglich ist. Diese Umsatzausweitung wird hauptsächlich durch die ganzjährige Konsolidierung von Latexx Partners getragen. Zudem wurde die 2011 festgesetzte Wachstumsstrategie bestätigt: Im Durchschnitt soll in den Jahren von 2010 bis einschließlich 2015 ein zweistelliges Umsatzwachstum und eine Marge auf Basis des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) von acht bis elf Prozent erzielt werden.

CH_870378_20130521

Die Aktie von Semperit tut sich schwer, die 200-Tage-Linie zurückzuerobern. Ein Sprung über 31 Euro wäre als klares Kaufsignal zu werten.

Mit den passablen Quartalszahlen und dem guten Ausblick im Rücken hat die Aktie eine Chance, sich aus dem Seitwärtstrend zu befreien. Mit einem Turbo Long-Zertifikat (ISIN AT0000A0G2R8) von der Raiffeisen Centrobank (RCB) können Sie überproportional – mit einem Hebel von 2,9 – an einem möglichen Ausbruch nach oben partizipieren. Eine Rendite von aktuell über neun Prozent erlaubt eine Aktienanleihe (ISIN AT0000A0YTQ6) auch dann, wenn der Basiswert seitwärts oder sogar leicht abwärts tendiert. Aktuell notiert der Basiswert mit gut 29 Euro oberhalb des Basispreises von 28 Euro.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressfoto Semperit AG Holding


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here