Point & Figure: DAX, am Widerstand angekommen + Gold, Stop eng nachziehen

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Heute stehen gleich zwei Assets an, auf die ich kurz eingehen möchte. Schließlich reicht es auch bei einem kostenfreien Newsletter nicht, nur Handelsideen anzureißen. Man sollte sie auch in ihrem weiteren Verlauf verfolgen, wenn es “spannend” wird.

Zuerst zum DAX:

Point & Figure DAX: Auch in der Chartcraft-Einstellung wichtige Widerstandszone zwischen 8400 und 8500 erreicht

Bereits am 15. Mai machte ich Sie auf die Bedeutung der Marke von 8450 bis 8500 im DAX aufmerksam.

In dieser Analyse verwendete ich die Bulls-Eye-Broker-Darstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen.

Aber auch in der deutlich “gröberen” Chartcraft-Justierung mit 100 Zählern pro Box ist der Widerstand als oberer Rand des Trendkanals deutlich zu erkennen.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure DAX: Oberen Rand des Trendkanals und damit Widerstand im Bereich zwischen 8400 und 8500 erreicht

Natürlich gibt es keine Garantie, dass der deutsche Leitindex an diesem Widerstand abprallt. Aber die Wahrscheinlichkeit ist nun einmal recht hoch.

Stops enger fassen, noch keine Shortposition

Aus diesem Grund würde ich (noch) von einem Short-Einstieg abraten, aber wer als Positionstrader im DAX “ long unterwegs” ist, sollte nun seine Stops enger fassen.

Aktuell sehe ich allerdings nur erst einmal eine Rückschlags-Gefahr bis rund 8150 bis maximal 8000. Hier liegt das März-Hoch.

Diese Idee eines Rücksetzers bis an 8150 ist dann hinfällig, wenn es dem DAX gelingen sollte, sich auf Schlusskursbasis über 8500 zu etablieren.

Nun zum Gold:

Point Figure Gold: Einstieg bei 1380, stressig aber bislang noch in Ordnung, Stop enger fassen

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure Gold: Erster Widerstand in Form des April-Hochs bei knapp über 1400 erreicht

Am 10. Mai informierte ich Sie darüber, dass ich einen Long-Einstieg bei 1380 für plausibel und chancenreich erachtete.

Diese Marke wurde im Laufe der vergangenen Woche erreicht und mit einem Wochentiefkurs von 1338 deutlich unterschritten.

Das war zwar sicherlich nervenaufreibend, aber lag noch deutlich über dem vorgeschlagenen Stop von 1320 USD.

Aktuell notiert das gelbe Edelmetall knapp unter 1400 USD. Hier sollten Sie nun den Stop eng fassen und über Ihren Einstieg legen.

Schließlich befindet sich bei knapp über 1400 das April-Hoch. Es steht zu erwarten, dass sich der Goldpreis schwer tun wird, diese Marke direkt zu überwinden.

Ihr Jörg Mahnert

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Hinweis: Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags war ich in den genannten Assets investiert.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here