SAF-Holland-Aktie: Zurück zu alten Höhen

0
Bildquelle: Pressefoto SAF-Holland

Die jüngste Kursentwicklung von SAF-Holland (WKN A0MU70) macht Anlegern immer mehr Freude. Wir hatten den Hersteller von Produktsystemen und Komponenten für Trailer und Nutzfahrzeuge bereits vor einem halben Jahr in unserer Reihe Aktien 2013 als lohnend vorgestellt – zurecht wie sich zeigt. Aktuell macht sich der Titel auf in Richtung des Hochs vom Frühjahr 2011. Damals hatte der Kurs eine 9 vor dem Komma.

Neue Nahrung bekam der jüngste Aufwärtstrend durch die Zahlen zum ersten Quartal. Während der Umsatz leicht auf 210 Mio. Euro zurückging, hielt sich das Bruttoergebnis mit 39 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Das bereinigte EBIT lag indes bei 13,8 Mio. Euro (Vorjahr: 14,4 Mio. Euro). Beim bereinigten Quartalsergebnis profitierte SAF-Holland von der im Vorjahr optimierten Unternehmensfinanzierung und erhöhte den Gewinn um 43 Prozent auf 8,6 Mio. Euro. Dadurch erhöhte sich das EPS von 14 auf 19 Cent, trotz der deutlich höherer Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien.

SAF-HOLLAND-Chef Detlef Borghardt zeigte sich angesichts dessen zufrieden mit den ersten drei Monaten 2013: „Das erste Quartal hat unsere Erwartungen erfüllt und entspricht den Planungen. Für das Gesamtjahr 2013 rechnen wir mit Wachstum. Wir gehen davon aus, dass sich die Umsatzentwicklung in diesem Geschäftsjahr spiegelbildlich zum letzten Geschäftsjahr entwickelt. Daher erwarten wir in 2013 ein eher verhaltenes erstes Halbjahr und Umsatzsteigerungen in der zweiten Jahreshälfte.“

Konkret erwartet SAF-HOLLAND im Geschäftsjahr 2013 ein Konzernumsatz zwischen 875 und 900 Mio. Euro. Das bereinigte EBIT soll auf mehr als 60 Mio. Euro ansteigen. Im Jahr 2012 hatte das im SDAX notierte Unternehmen bei einem Umsatz von 859,6 Mio. Euro ein bereinigtes EBIT von 58,2 Mio. Euro erzielt.

CH_A0MU70_20130517

Schaut man sich den Chartverlauf an, fällt vor allem der Absturz im Sommer 2011 auf. Nach einem gelungenen Turnaround hatten viele Anleger damals auf eine raschere Erholung gesetzt. Doch inzwischen ist das Unternehmen von den Problemen dieser Zeit weit entfernt. Zu diesem Schluss kommen offenbar auch sonst immer mehr Anleger – anders lässt sich der Kursanstieg von fast 40 Prozent seit Jahresbeginn nicht erklären. Doch das muss nicht das Ende der Fahnenstange sein. Aktuell stehen die Kursniveaus vom Frühjahr 2011 im Blick. Fundamental ist angesichts eines 2014er KGVs von 5,5 Prozent ebenfalls noch Luft nach oben vorhanden. Auch Analysten sind dieser Ansicht. Die Commerzbank etwa bestätigte nach den gestrigen Zahlen ihre Einschätzung „Buy“ mit einem Kursziel von 8 Euro.

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

Bildquelle: Pressefoto SAF-Holland


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here