Point&Figure S&P500: Bullishe Marktlage + Ziel 1800 Punkte

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Bevor es für Sie und mich in die Pfingsttage geht, an denen ich auch einmal bis Dienstag Pause macht, möchte ich mit Ihnen einen Blick auf die aktuelle Lage im S&P500 werfen.

Zuerst folgt der Blick auf die Marktlage, also auf den Zwischenstand im ewigen Ringen zwischen Bullen und Bären.

Wie viele von Ihnen wissen, verwende ich für die Ermittlung der Börsenphase den Bullish-Percent-Index.

Bei ihm handelt es sich um das täglich berechnete Verhältnis der Aktien in einem Point&Figure-Kaufsignal zu allen Werten des betrachteten Index, hier des S&P500.

Trägt man die so erhaltene Datenreihe erneut in einen Point&Figure-Chart ein, ergibt sich das aktuelle Bild:

Bullish-Percent-Index gibt weiterhin grünes Licht für S&P500-Aktien

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure: Bullish-Percent-Index auf Bull-Confirmed

Der Bullish-Percent-Index des S&P500 notiert aktuell bei 88,60%. Das bedeutet, dass sich 88,60% der in ihm enthaltenen Werte in einem Point&Figure-Kaufsignal befinden.

Damit hat er zwar den per Definition überkauften Zustand über 70% erreicht, allerdings hat diese Regel seit 2008 und der damit verbundenen Geldschwemme an Wirksamkeit verloren. Der Bullish-Percent-Index erreicht seitdem “locker” Werte über 80% und kann sich hier monatelang halten.

Der erreichte Zustand ist ein Bull-Confirmed. Sie erkennen dieses an dem Point&Figure-Kaufsignal, das sich ausgeprägt hat. 

Fazit zur Marktlage:

Vom Status her befinden wir uns mit einem Bull-Confirmed im “bullen-freundlichsten” Zustand. Der Markt ist per Definition überkauft, allerdings haben die vergangenen Jahre gezeigt, dass dieser Zustand extrem lange andauern kann.

Point&Figure Charttechnik S&P500: Kursziel von 1800 Punkten

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure S&P500: Kursziel von 1800 Punkten aktiviert und bestätigt

Der Blick auf den Point&Figure-Chart des S&P500 in der Bulls-Eye-Broker-Darstellung mit aktuell 10 Punkten pro Kästchen demonstriert ein klar bullishes Verhalten.

Hier wird seit Januar 2013 ein stetige Abfolge von Point&Figure-Kaufsignalen aufgebaut, die die vertikal berechneten Kursziele der vorhergehenden Signale bestätigen.

Aktuell weist der S&P500 in dieser Charteinstellung ein aktiviertes und bestätigtes Kursziel von 1800 Punkten auf.

Nach der Darlegung der Chance nun zum Risiko:

1565 Punkte vormerken

Ein erstes Verkaufssignal würde sich erst bei Erreichen der 1530 ausprägen. Und das würde oberhalb der Bullish-Support-Linien liegen und damit wenig Aussagekraft aufweisen.

Hier muss das Fazit gezogen werden, dass dieses für Hausse-Märkte typische Verhalten eine anderes Stop-Regelung verlangt.

Ich persönlich werde bereits “hellhörig”, wenn der S&P500 unter 1565 fallen sollte, denn hier lag das 2007er Allzeithoch.

Ein solches Ereignis würde ein deutliches Erlahmen der Bullen anzeigen und mich meine Long-Positionen überdenken lassen. (Von einem Positions-Trading-Short ist keinesfalls die Rede.)

Mein Fazit zum Point&Figure-Kurschart des S&P500:

Aktuell sehe ich hier aus Point&Figure-Sicht noch keinen Grund, auf fallende Notierungen zu setzen.

Long-Positionen sollten gehalten werden, hier bietet sich die Marke von 1565 und knapp darunter als erster Stop an.

Für neue Long-Positionen bevorzuge ich statt des Index Einzelwerte aus dem S&P500, die frische Kaufsignale, eine hohe Relative Stärke und ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis aufweisen.

Dann bleibt mir nur noch, Ihnen und Ihren Lieben ein frohes Pfingstfest zu wünschen!

Und noch ein Hinweis zum Schluss:

Wenn Ihnen dieser Artikel nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie weiter unten.

Ihr Jörg Mahnert

 

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here