Point & Figure E.ON: Erst ab 15,00 Euro hellt sich die Lage auf

2
Bildquelle: Pressebild Kai-Uwe Knoth/E.ON

Das waren noch (mündelsichere) Zeiten:

Als ich Mitte der 80er mit dem Börsenhandel begann, waren die Versorger-Aktien RWE, Veba und Viag bei vielen Vermögensverwaltern als “mündelsicher” angesehen.

Sie kombinierten einen recht ruhigen Kursverlauf mit einer attraktiven Dividendenrendite.

EON entstand Anfang 2000 aus der Fusion von Veba und VIAG. Zumindest in den vergangenen Jahren war von einem ruhigen Kursverlauf nicht mehr viel zu spüren.

Erreichte der Wert Anfang 2008 noch Notierungen von 51 Euro, sehen sich die Aktionäre nun Kursen von 13,20 Euro gegenüber.

Immerhin: (Noch) hohe Dividendenrendite

Ein wenig linderten die Dividenden den Schmerz. So schüttete der Energieversorger allein gestern 1,10 Euro aus und erreichte so eine Dividendenrendite von knapp 8%.

Das alleine sollte aber kein Kaufargument sein. Denn der Point&Figure-Chart von EON sieht aktuell noch recht “düster” aus.

Point & Figure EON: Erst über 15,00 Euro ein erster Lichtblick

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure EON: Erst bei 15,00 Euro ist das Chartbild aufgehellt

Die Aktie befindet sich in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal. Das erste Kursziel stellt sich auf 13,50 Euro und kann als “abgearbeitet” betrachtet werden. Das zweite – vertikal berechnete und bereits bestätigte – Ziel liegt allerdings weitaus tiefer.

Der Point&Figure Chart warnt noch deutlich

Auch mir fällt es schwer, einem Ziel von 5,00 Euro zu vertrauen. Aber es ist mit Anlass genug, erst ein Verbesserung der charttechnischen Lage abzuwarten, bevor ich über einen Kauf der Aktie auch nur nachdenke.

Und auch hier hilft der Point&Figure-Chart weiter:

Ab 15,00 Euro sieht es besser aus

Ein Überschreiten von 15,00 Euro würde zur Ausbildung eines Point&Figure-Kaufsignals führen. Als erstes Ziel bietet sich hier die Baisse-Resistance-Line das aktuellen Point&Figure-Verkaufssignals an. Dieser Widerstand verläuft aktuell bei 18,00 Euro.

Mein Fazit zur EON:

Mag es noch so verlockend sein, einen “gefallenen” Aktien-Engel mit (noch) beachtenswerter Dividendenrendite aufzusammeln. Der Point&Figure-Chart gibt erst beim Erreichen der 15,00 Euro erste Entwarnung.

Ihr Jörg Mahnert

social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressebild Kai-Uwe Knoth/E.ON


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here