Point & Figure DAX: Mutig dorthin zu gehen, wo noch nie ein Mensch gewesen ist…….

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Ein kurzer Schwenker zum Kulturphänomen “Enterprise”

Nun startet morgen der neue Star-Trek-Film in den deutschen Kinos.

Es ist schon erstaunlich, dass Charaktere wie Kirk, Spock und “Pille” die Menschen seit Jahrzehnten faszinieren. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie die ersten Enterprise-Folgen Anfang der 70er im ZDF liefen.

“Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“

So begann jede deutsche Folge und fasste das Grundthema bereits zusammen: Man drang in Bereiche vor, die vorher noch nie betreten worden waren.

Und nun die zugegeben – ruckartige – Kurve zur Börse:

DAX: In bislang unerreichten Dimensionen, aber nur als Performance-Index

Dem DAX-Performanceindex (also inklusive der angesammelten Dividenden)  ist es gestern gelungen, das 2007 erreichte Verlaufs-Allzeithoch bei 8152 Zählern zu überwinden. Mit aktuellen Notierungen von knapp 8200 Punkten befindet er sich nun “in Bereichen, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.”

Gut, der DAX ist ja nun nicht der einzige Index auf diesem Planeten, dem ein neues Allzeithoch zugefallen ist.

Dem Dow Jones Industrial ist das bereits Anfang März gelungen, als er das 2007er Top bei rund 14.200 überwand. Aktuelle Notierungen von knapp über 15.000 und damit ein Kursplus von +5,6% waren die Belohnung für die Bullen.

Es steht zu erwarten, dass der DAX nun ebenfalls “weiter Gas geben wird”.

Viele Charttechniken tun sich schwer, Kursziel oberhalb eines bisherigen Allzeithochs zu bestimmen. In der Point&Figure-Charttechnik verwendet man hier die Kurszielberechnung, die es in der horizontalen und vertikalen Variante gibt.

(Zur Berechnungsweise folgt in den nächsten Tagen eine gesonderte Unterseite auf www.xundo.info)

Das Wichtigste allerdings zuerst: In den betrachteten Charteinstellung Chartcraft (aktuell 100 Punkte pro Kästchen) und der Bulls-Eye-Broker-Variante (50 Zähler pro Box) ist der deutsche Leitindex als Performance-Index klar bullish zu werten.

Wer das noch einmal nachlesen möchte, findet die beiden Analysen HIER und HIER.

Wie gesagt, diese Analysen beziehen sich auf den DAX als Performance-Index, in den die Dividenden und andere Ausschüttungen mit einberechnet werden.

Wir bleiben fair und checken den DAX-Kursindex

Aber unseren deutschen Leitindex gibt es auch noch einmal als reinen Kursindex, der die Dividenden nicht berücksichtigt.

Übrigens sind die meisten Indizes weltweit in dieser Form strukturiert. Damit verstehen Sie auch, warum ich so belustigt reagiere, wenn Performance-Vergleiche zwischen dem DAX als Performance-Index und dem Dow Jones als reinem Kursindex angestellt werden.

Da kann der Dow nur schlecht aussehen, denn er hat nichts von den Dividenden der in ihm gelisteten Aktien.

DAX: Kursindex noch kräftig unter dem Allzeithoch

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

DAX-Kursindex: Kursziel liegt beim 2000er-Allzeithoch

Der DAX als reiner Kursindex ist noch kräftig von seinem Allzeithoch aus dem Jahr 2000 entfernt. Hier stand er noch über 5700 Zähler, aktuell stehen knapp 4400 Punkte zu Buche.

Allerdings befindet er sich ebenfalls in einem klaren Point&Figure-Kaufsignal in der Chartcraft-Einstellung mit aktivierten und bestätigten Kursziel von 5500 bis 5600 Punkten.

Dieses Ziel deckt sich rund mit dem 2000er-Allzeithoch.

Kritisch unter 4000 Punkte

Kritisch wird die Lage erst bei einem Unterschreiten von 4000 Punkten. Einem Risiko von rund 400 Punkten steht also eine Chance von 1100 bis 1200 Punkten gegenüber.

Sicherlich ist der Performance-Index des DAX der weitaus höher beachtete. Der Kursindex jedoch ist besser mit den anderen Indizes weltweit vergleichbar.

Er hat zwar sein Allzeithoch noch nicht geknackt, befindet sich aber ebenfalls in einem sehr aussichtsreichen Kaufsignal mit einem Potenzial von rund +26%.

Mein Fazit:

Die Lage im DAX ist auch unter Betrachtung des Kursindex klar bullish. Da beißt die Maus (noch) keinen Faden ab.

Wer sich bislang von Aktien ferngehalten hat, sollte nun wirklich ans Kaufen denken. Ich empfehle meinen Kunden in diesem Fall immer:

“Gehen Sie gestaffelt vor!”  Investieren Sie zu aktuellen Kursen einen Teil Ihres Kapitals und stocken Sie bei Rücksetzern auf.

Denn niemand kann definitiv ausschließen, dass der nächste lohnende Rücksetzer erst bei Kursen weit über den aktuellen einsetzt.

Ihr Jörg Mahnert

 

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here