Point&Figure DAX: Weitere bullishe Zeichen gesetzt

2
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Raue Sitten in Börsenforen

“Am Freitag roch es nach “gegrillten” Bären!” Diese und andere Äußerungen musste ich in den vergangenen Tagen in diversen Börsenforen lesen.

Also, als ich diesen Satz gesehen habe, musste ich schlucken. Generell finde ich den Tonfall, den manche User in Börsenboards ihren Kontrahenten gegenüber anwenden, zumindest “fragwürdig”.

Kaum liegen manche Anleger einmal richtig, äußern sie sich despektierlich über die, die auf der anderen Seite investiert sind.

Um es mal ganz klar zu sagen: Mir geht die Verrohung der Börsen-Sitten in den vergangenen Jahren ganz schön gegen den Strich.

So, nach diesen persönlichen Worten, zum DAX:                  3 Punkte sprechen für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung

Punkt 1: Neues Jahreshoch

Dem deutschen Leitindex gelang es am Freitag, das Anfang März markierte Jahreshoch von rund 8075 Punkten deutlich zu überwinden.

Das alleine ist schon ein bullishes Signal.

Punkt 2: Allzeithoch auf Schlusskursbasis

Aber der freitägliche Schlusskurs von 8122 Zählern birgt noch eine wichtige Information. Denn hierbei handelt es sich um ein neues Allzeithoch auf Schlusskursbasis. Niemals zuvor hatte der DAX höher geschlossen.

Punkt 3: Nie stand der DAX am Ende einer Handelswoche höher

Und das Ganze geschah auch noch als Wochenschlusskurs.

Stellen Sie sich solche Punkte als Alarmsignale vor, die Stärke signalisieren und so die verbliebenen Skeptiker faktisch zwingen, in den Markt zu investieren.

Druck auf Skeptiker wächst ins Gigantische

Denn ich möchte nicht in der Haut eines Fondsmanagers stehen, der seinen Anlegern erklären muss, warum er in einem Aktienmarkt, der ein bullishes Signal nach dem anderen setzt, nicht investiert ist.

Mein Zwischenfazit: Es steht zu erwarten, dass der DAX weiter nordwärts Fahrt aufnehmen wird. Nun ist es an der Zeit, die nächsten wichtigen Marken zu bestimmen

Point&Figure-DAX: Hopp, hopp die Bullen wollen die 8200 sehen

Und die nächste wichtige Marke ist nur noch ein “Fingerschnippen” entfernt. Es handelt sich um das im Juli 2007 innerhalb des Handelsverlaufs markierte All-Time-Top von 8152 Punkten.

Wenn das klar fällt, indem der DAX auf Schlusskursbasis die 8200 erreicht und überwindet, ist der weitere Weg nach oben charttechnisch offen.

Der Dow Jones hat es vorgemacht

Welche Auswirkung eine solche Situation hat, zeigt der Dow Jones. Nachdem er Anfang März das im Jahr 2007 markierte Allzeithoch von rund 14.200 Punkten überwinden konnte, hat er in nur 2 Monaten bislang +5,6% aufgesattelt.

Da “unser” DAX gerne etwas “hektischer unterwegs” ist, dürfte er sich dann noch dynamischer nordwärts bewegen.

Kurszielbestimmung DAX mittelfristig: Rücksetzer bis rund 8050, dann Richtung 9000 / 9450

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Nach Rücksetzer bis rund 8000/8050 Richtung 9000/9450

Im Point&Figure-Chart in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen stellt sich das nächste Kursziel auf 9450 Zähler. Allerdings ist dieses Ziel weder aktiviert noch bestätigt, so dass hier erst einmal mit einem Rücksetzer auf rund 8050 zu rechnen ist. (Horizontales Kursziel des aktuellen Signals).

Fahrplan: Das horizontal berechnete Kursziel von 8050 lässt mich vor einem weiteren Anstieg erst einmal einen minimalen Rücksetzer in diese Region erwarten. Das könnte bereits heute abgearbeitet werden. Danach sollte es allerdings wieder zügig Richtung 8200 und nach dem Bruch dieser Marke Richtung 9000 gehen.

Ein Unterschreiten von 7700 und damit ein Rückfall in den Abwärts-Trend-Kanal würde diese bullishe Idee “aushebeln”.

Kurszielbestimmung langfristig: 10.100 er Kurziel

Auf das langfristige Kursziel von 10.100 Punkten bin ich an dieser Stelle bereits am 30. April eingegangen.

Sie finden die – immer noch gültige – Point&Figure-Analyse HIER.

Fassen wir noch einmal zusammen:

Die Chancen auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung sind weiter massiv gestiegen.

Die Marke von 8200 muss fallen, damit der Weg bis an die 9000 frei ist. Ich rechne vor diesem Ereignis mit einem leichten Rücksetzer bis an 8000 bis 8050 Punkte.

Ihr Jörg Mahnert

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here