Point&Figure Gold: Erneute Korrektur im Anmarsch

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Gold ist wirklich ein fast “magisches” Element.

Rational ist die Begeisterung vieler Menschen für dieses Edelmetall kaum zu erfassen. Sehr gut trifft das Zitat aus dem James Bond Film “Goldfinger” das von Gefühlen geprägte Verhältnis zum Gold:

“Das ist Gold, Mr. Bond. Schon mein ganzes Leben lang hab ich seine Farbe geliebt, seinen Glanz, seine göttliche Schwere.” Das sagt der Bond-Bösewicht zum Helden dieses Kinofilms.

(Gut, dass der “Böse”, gespielt von Gerd Fröbe, am Ende des Films einen grausamen Tod stirbt, hat nichts mit seiner Einstellung zum Gold zu tun,  das hat andere Gründe.)

Begeisterung ist gut, aber nur mit dem realistischen Blick

Bei aller Emotionalität beim Thema Edelmetalle muss man sich bewusst sein, dass diese wie alle anderen Anlageklassen auch einmal stärkeren Schwankungen unterworfen sein können.

Und diese müssen nicht immer zum gewünschten Anlage-Ergebnis führen. (Mir ging es zwischenzeitlich ein wenig auf die Nerven, dass gerade Gold in den Massenmedien als absolut sicher im Sinne von     “ Das wird jederzeit und ständig steigen!” angepriesen wurde.

Gold am 15. April so tief wie im Januar 2011 (!)

Die Bewegungen im Gold haben das in den vergangenen Tagen eindrucksvoll bewiesen. Mit Kursen von unter 1340 USD pro Feinunze erreichte das gelbe Edelmetall am 15. April Notierungen, die es das letzte Mal im Januar 2011 aufblinkten.

Nun folgte eine doch recht zügige Erholung bis knapp über 1460 USD, die vielen Investoren wieder massive Hoffnung bescherte.

Diese Marke wird in der nun folgenden Point&Figure-Analyse noch eine wichtige Rolle spielen…..

Point & Figure Gold: Erstes Kursziel der Gegenbewegung erreicht

Werfen wir einen Blick auf den Point&Figure-Chart von Gold in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 10 USD pro Kästchen, sehen wir im ersten Moment ….ein Kaufsignal….

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure Gold: Kaufsignal in der “kleinen” Charteinstellung, erstes Kursziel bereits faktisch erreicht

Aber bevor Sie jetzt loslaufen und den nächsten Edelmetall-Händler “ausplündern”, warten Sie bitte, bis wir zusammen den zweiten Blick hinter uns gebracht haben.

Denn das erste – horizontal berechnete – Kursziel des Kaufsignals, das am 19. April durch Überschreiten der 1410 entstand….lautet auf 1460 bis 1480 USD. (Aktueller Stand rund 1472)

Sehr oft kommt es nach dem Erreichen des ersten Ziels zu einer Konsolidierung, die darüber entscheidet, ob das zweite – vertikal berechnete – Ziel aktiviert und in der Folge dann bestätigt wird.

Sollte es jetzt zum erwarteten Rücksetzer kommen, läge eine Aktivierung des zweiten Kursziels von 1650 USD vor

ABER: Damit Sie dieses Ziel auch nur in Ihre Überlegungen einschließen können, muss nun ein Rücksetzer bis maximal 1360 USD und darauf ein erneuter Anstieg in Form einer X-Säule stattfinden. Ein Rücksetzer alleine aktiviert das Ziel nur!

Was wir aktuell festhalten können, ist:

Gold ist weiterhin Rückschlags-gefährdet. Für diese These spricht die Tatsache, das es in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung sein erstes Kursziel von 1460 bis 1480 USD bereits erreicht hat.

Zusätzlich wartet bereits bei 1500 der nächste psychologisch wichtige Widerstand.

Bevor Sie hier in Long-Richtung investieren, sollten Sie einen erneuten Rücksetzer mit nachfolgender Ausprägung eines weiteren Kaufsignals abwarten. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here