Apple: Besser als der Ruf

0
Bildquelle: Pressefoto Apple

Apple hat den ersten Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren verbucht. Der iPhone-Konzern erzielte mit 9,5 Milliarden Dollar (7,3 Milliarden Euro) allerdings immer noch den vierthöchsten Quartalsgewinn seiner Geschichte. Im Jahresvergleich bedeutete dies jedoch ein Minus von gut 18 Prozent, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Die einstige Euphorie um Apple ist inzwischen deutlich abgeflaut. Dies spiegelt auch der Aktienkurs wieder: Die Aktie notierte noch im September auf einem Rekordhoch von rund 700 Dollar und fiel seitdem auf 405 Dollar. Doch um den Elektronik-Konzern steht es nicht so schlecht, wie es scheint. Für die Anleger, die im aktuellen Umfeld von leicht steigenden, seitwärts tendierenden oder auch leicht fallenden Kursen der Apple-Aktie ausgehen, bieten Bonus-Zertifikate mit Quantomechanismus (WKN: DX6HHC) eine interessante Anlagemöglichkeit.

Apple1Apple setzte im vergangenen Quartal 37,4 Millionen iPhones und 19,5 Millionen iPad-Tablets ab. Ein Einbruch der iPhone-Verkäufe, über den vielfach spekuliert wurde, blieb damit aus. Der Absatz war zwar nicht mit dem Rekordwert des vergangenen Quartals zu vergleichen, allerdings läuft das Geschäft nach Weihnachten und dem Jahreswechsel immer schwächer. Die Marktteilnehmer warten gespannt darauf, dass der Konzern mit einem neuen Produkt das nächste Marktsegment erobert. Mit der letzten großen Revolution belebte Apple quasi im Alleingang den Markt für Tablet-Computer. In letzter Zeit wurde auch über eine Computer-Uhr spekuliert, die auf den Markt kommen soll. Doch ob Apple damit eine erneute Revolution gelingt, ist ungewiss.

Apple2Inzwischen breitet sich der Smartphone-Boom auch immer mehr auf die Entwicklungsländer aus. Dort sind im Moment eher günstige Smartphones von Apple geplant. Konzernchef Tim Cook setzt vor allem darauf, dass mit der Zeit auch in den Emerging Markets das Segment für teure Smartphones größer wird. Auf der anderen Seite sind auch positive Nachrichten für Anleger zu berichten: Angesichts der gigantischen finanziellen Reserven erhöhte Apple die Ausschüttung an seine Aktionäre. Die zuletzt deutlich gefallene Aktie des US-Konzerns legte am Dienstagabend nach den Zahlen um über vier Prozent auf gut 423 Dollar zu. Mit der erweiterten Ausschüttung kommt Apple den jahrelangen Forderungen der Aktionäre entgegen. Die Wachstumschancen für Apple sind langfristig nicht zu vernachlässigen. Ob das Unternehmen an die bisherigen Allzeiterfolge anknüpfen kann, ist jedoch unsicher.

Für Anleger, die von dem Erfolg des Unternehmens überzeugt sind und von leicht steigenden, seitwärtstendierenden oder auch leicht fallenden Kursen der Apple-Aktie ausgehen, stellen Bonus-Zertifikate eine interessante Alternative zu einem Direktinvestment dar. Daneben bieten die Produkte auch eine Teilabsicherung gegen fallende Notierungen sowie eine Absicherung gegen das Wechselkursrisiko durch den Quantomechanismus. Dies wird am Bonus-Zertifikat mit Cap (WKN: DX6HHC) deutlich: Wenn die Apple-Aktie während der Laufzeit die Barriere von 300 Dollar nicht berührt oder unterschreitet, bekommt der Inhaber des Zertifikats bei Fälligkeit den Bonusbetrag (475,00 Euro) ausbezahlt. Anleger können jedoch an steigenden Kursen der Apple-Aktie nur bis zum Cap bei 475,00 Dollar partizipieren. Für den Fall jedoch, dass der Basiswert die Barriere zu irgendeinem Zeitpunkt unterschreitet, geht die Teilabsicherung und die Chance auf eine Bonuszahlung verloren. Der Inhaber des Zertifikats erhält dann eine Zahlung, die dem Schlusskurs der Apple-Aktie – maximal allerdings dem Cap – am finalen Bewertungstag entspricht. Weitere Informationen gibt es im Produktinformationsblatt sowie im Verkaufsprospekt.

Quelle: x-markets-Newsletter X-Press Trends vom 26. April 2013
Bei den in diesem Dokument enthaltenen Informationen handelt es sich um eine Werbemitteilung und nicht um eine Finanzanalyse, welche nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen unterliegt. Die hierin enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden. Dieser kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, CIB, GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.

Bildquelle: Pressefoto Apple


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here