Ausblick DAX: Hickhack um Porsche beendet, was nützt es dem Markt?

0

Es geht seit ein paar Minuten über die Ticker. Wiedeking tritt bei Porsche ab. Wer den nun Ex-Chef von Porsche wie ich bei mehreren Bilanzpressekonferenzen einmal kennengelernt hat, weiß, dass dieser in den letzten 15 Jahren Porsche zu dem gemacht hat, was es nun auch ist. Dass jedoch VW-Herrscher Piech da nichts getan hat – sondern lediglich das große Glück hat, einfach Porsche-Enkel ist, weiß eigentlich auch jeder. Aber das Haifisch-Becken „Automobilbranche“ muss man aushalten können…

Piech will nun mal wieder eine typisch deutsche Auto-Vision umsetzen. Porsche wird die zehnte Marke im VW-Konzern. So neben glanzvollen Marken wie Skoda und SEAT…. Einen Konzern, der automobil-technisch die Welt beherrschen möchte. So etwas haben wir schon einmal in der Ära Jürgen Schrempp bei Daimler gesehen… Schafft das Piech? Nun, Piech hat so „erfolgreiche“ Modelle bei VW durchgedrückt wie den Phaeton oder den Lupo. Was mit diesen passiert ist, weiß man in der Branche auch.

Sei´s drum: Nun ist Wiedeking zurückgetreten. Auch Finanzvorstand Holger Härter. Nachfolger von Wiedeking soll der bisherige Produktionsvorstand Michael Macht werden. Stellvertreter wird der bisherige Vorstand für Personal- und Sozialwesen, Thomas Edig. Laut einer offiziellen Meldung von Porsche seien Wiedeking und Härter „in den letzten Wochen zur Auffassung“ gekommen, „dass es für die weitere strategische Entwicklung der Porsche SE und der Porsche AG besser sei, wenn sie als handelnde Personen künftig nicht mehr an Bord sind“. Und weiter „Sie möchten mit diesem Schritt einen wichtigen Beitrag zur Befriedung der Situation leisten und die Bemühungen um einen integrierten Automobilkonzern fördern“.


Immerhin: Den guten Job, den Wiedeking in den letzten 16 Jahren für Porsche gemacht hat, lohnt sich auch: Er erhält 50 Mio. Euro an Abfindung, von denen die Hälfte an eine noch zu gründende soziale Stiftung gehe. Die Frage nun lautet: Hilft dies alles der VW-Aktie
und damit auch dem DAX? Schwierig zu beantworten. Fakt ist: Im DAX ist das Jahreshoch nur noch um etwa ein Prozent entfernt. Ich halte den Markt aber derzeit weiter für überhitzt. Ein erneuter Rücksetzer unter 5.000 Punkte wäre nicht verwunderlich. Die nächste gute Unterstützung läge in diesem Fall um 4880/4900 Punkte, wo auch der 55-Tage-Durchschnitt verläuft.

Daten vom heutigen Tag:
Credit Suisse
Quartalszahlen, 7:00
Roche
Quartalszahlen, 7:00
MTU
Halbjahreszahlen, 8:00
Deutsche Post
Quartalszahlen, 10:00
Heidelberger Druck
Hauptversammlung, 10:00
Ersol
Hauptversammlung, 10:00
Easyjet
Quartalszahlen
VW
Aufsichtsratssitzung
Comdirect
Quartalszahlen
UPS
Quartalszahlen
McDonald’s
Quartalszahlen
American Express
Quartalszahlen
AT&T
Quartalszahlen
Philip Morris
Quartalszahlen
Microsoft
Quartalszahlen
Xerox
Quartalszahlen
3M
Quartalszahlen
Amazon
Quartalszahlen
Ford
Quartalszahlen


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here