Point & Figure Inside the Market: Auch in den USA trübt sich die Lage ein

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

“Was für eine Woche”, solche oder vergleichbare Äußerungen fanden sich heute morgen in meinem Mail-Postfach.

Zuerst einmal: Die Woche ist noch nicht vorbei (Schreibe diesen Artikel um 9:15 am Freitag, den 19.4) und grade der letzte Handelstag der Woche kann noch die eine oder andere Überraschung bieten.

Ziehen wir aber schon einmal ein Zwischenfazit:

Von Montag bis Donnerstag hat der DAX auf Schlusskursbasis rund 3,1% eingebüßt.

Im gleichen Zeitraum verlor der Dow Jones unbedeutende 0,4%.

Damit setze der US-Leitindex seine seit Wochen zu beobachtende Stärke gegenüber dem DAX weiter fort.

Der S&P500 fiel von seinem erst am 11. April markierten neuen Allzeithoch von 1593 Zählern wieder leicht zurück und schloss gestern bei 1540 Punkten. Er verlor damit seit Montag 0,7%.

Marktlage: Bullish-Percent-Index des S&P500 auf Bull-Correction gewechselt

Point&Figure: BPI des S&P500 mit O-Reversal: Bull-Correction

Der Bullish-Percent-Index des S&P500 hat nun den Status Bull-Correction angenommen. Das erkennen Sie an der aktuellen O-Säule. Damit kennzeichnet er eine laufende Korrektur an, die sich durchaus noch weiter ausdehnen kann. Sollte er nun allerdings auch noch unter 70% fallen, läge ein Bear-Alert vor und die Luft für die Bullen würde deutlich dünner.

Das bedeutet als Fazit:

In der Marktlage des S&P500 macht sich Schwäche breit. Noch ist das nicht bedrohlich und sollte Bullen nur veranlassen, die Stops für ihre Positionen enger zu fassen.

Fällt der Anteil der Aktien im Kaufsignal (und nichts anderes spiegelt der Bullish-Percent-Index wider) allerdings unter 70% läge ein Bear-Alert vor. Und das wiederum sollte als Warnung ernst genommen werden.

Am 7. April machte ich auf diesen Zustand im BPI des HDAX aufmerksam. Und daran hat sich noch nicht viel geändert.

Mit aktuell 59% notiert er um 7 Prozentpunkte niedriger als am 7. April und verharrt weiter im Status Bear-Alert.

image

Point&Figure Bullish-Percent-Index HDAX: Bear-Alert etabliert sich

Fällt der Anteil der Werte in einem Point&Figure in einem Kaufsignal dann noch bis 56% und darunter, würden wir den Zustand Bear-Confirmed erreichen und damit per Definition den Bärenmarkt vorfinden.

Mein Fazit aus den beiden betrachteten Bullish-Percent-Indizes

Das Wichtigste zuerst:

Auch in den USA beginnt die Lage sich einzutrüben. Signifikanter stellt sich die Lage in Deutschland dar.

Hier findet sich bereits jetzt schon eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit, dass wir zeitnah einen Bärenmarkt sehen werden.

Dessen Einleitung dürfte mit dem Unterschreiten des GD200 (aktuell 7375) im DAX zusammenfallen.

Um es aber ganz klar zu sagen: Noch ist das alles nicht passiert. Sollte es aber soweit kommen, werde ich Sie – wie gewohnt – umgehend informieren.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik und Heimat des Point&Figure-Investor)

Kontakt und Lesefutter:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Kostenfreier Point&Figure-Newsletter Mahnerts-Markt-Meinung

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here