Point & Figure DAX, die Lage nach dem Kursrutsch +++ Silber: Longchance bleibt erhalten +++

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Liebe Leserin, lieber Leser,

gestern gab der DAX eine wirklich schwache Veranstaltung. Mit einem Schlusskurs von 7658 Zählern notierte er zum Handelsende nicht nur über 2% im Minus, sondern auch deutlich unter der bislang zäh verteidigten Unterstützungszone zwischen 7750 und 7800 Punkten.

Höchste Zeit, einen Blick auf die aktuelle Situation im Point&Figure-Chart zu werfen und zu analysieren, ob die Bullen nur eine Niederlage in einer Schlacht oder gar im Krieg erlitten haben.

Point&Figure DAX: Weiterhin bullish im großen Bild

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure DAX: In der Chartcraft-Einstellung ist faktisch nichts passiert

Um zuerst einmal die Dynamik aus der ganzen Sache zu nehmen, ein Blick auf den deutschen Leitindex in der für Investoren relevanten Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen. Endlich waren die Bewegungen so deutlich, dass sich hier ein Reversal im Form einer O-Säule zeigt.

Allerdings zeigt sich auch nicht mehr und damit keinesfalls ein “großes” Verkaufssignal. Stattdessen wird deutlich, dass die aktuelle Bewegung im Rahmen einer normalen Konsolidierung abläuft.

Point & Figure DAX: Erstes Kursziel der “kleinen Einstellung” auf der Unterseite bereits erreicht

Allerdings sollte man sich auch unbedingt mit dem deutschen Leitindex in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen beschäftigen.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure DAX: 7500 und 7850 sind entscheidend

Hier befindet sich der DAX seit Unterschreiten der 7750 in einem Point&Figure-Verkaufssignal. Allerdings stellt sich das erste Kursziel dieses Signals auf 7650 Punkte und damit als abgearbeitet dar. (berechnet mit dem 2er-Reversal, weil es sich um eine bearishes Signal handelt.)

Die nächste Unterstützung liegt mit den bislang erreichten Jahrestiefs bei rund 7550 bis 7600 Punkten und stützt die Idee einer zumindest technisch bedingten bullishen Reaktion in den kommenden Tagen.

7850 im Auge behalten

Sollte es dem DAX im Zuge dieser Bewegung gelingen, die 7850 zurück zu erobern, wäre das ein klar bullishes Zeichen. Denn dann würden die Notierungen wieder oberhalb der Bullish-Support-Line des letzten Kaufsignals liegen.

Natürlich ergibt sich aber ebenso aus dem just Gesagten, dass ein Unterschreiten von 7500 als massiv bearishes Signal gewertet werden muss. Denn sollten nun auch die bisherigen Jahrestiefs fallen, dürfte die Kombination aus resignierenden Bullen und attackierenden Bären den Markt sehr schnell mindestens bis an die 200-Tage-Linie bei rund 7300 treiben.

Mein Fazit:

Mit dem Bruch der 7750 und damit der klaren Verletzung der in den vergangenen Tagen heiß umkämpften Unterstützung hat sich die charttechnische Lage durchaus eingetrübt. Allerdings gibt die Nähe zu den bislang erreichten Jahrestiefs und das bereits abgearbeitete Kursziel des Verkaufssignals berechtigten Anlass, zumindest ein technische Gegenreaktion zu erwarten.

Sollte es dann noch zu einer Rückeroberung der 7850 und damit der aktuellen Bullish-Support-Linie kommen, wäre das Bild auch im Point&Figure-Chart mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen deutlich aufgehellt.

Long-Chance im Silber weiter intakt

In dieser Woche ging ich ebenfalls auf die brisante Lage beim Silber ein. Hier ergibt sich nun eine Long-Chance bis rund 30 USD mit relativ geringem Risiko.

Hier können Sie die Analyse noch einmal nachlesen.

Ich wünsche Ihnen – nach dieser recht aufregenden Börsenwoche – ein erholsames (Rest-) Wochenende!

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point & Figure-Charts und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here