VTG: Gewinn bleibt vorerst auf der Strecke

0
Bildquelle: Pressefoto VTG

Während das Hamburger Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG (WKN VTG999) im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Wachstumskurs fortsetzen konnte, musste das im SDAX gelistete Unternehmen einen deutlichen Rückgang beim Konzernergebnis verbuchen. Trotzdem will VTG auch weiterhin auf Wachstum setzen und 2013 einmal mehr in neue Waggons investieren.

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes konnten die Umsatzerlöse 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 767,0 Mio. Euro gesteigert werden. Beim EBITDA ging es in der gleichen Zeit um 3,0 Prozent auf 173,8 Mio. Euro nach oben. Dagegen mussten beim EBIT und Konzernergebnis Rückgänge im Vergleich zum Geschäftsjahr 2012 ausgewiesen werden. Das EBIT fiel um 4,8 Prozent auf 68,8 Mio. Euro, während es beim Konzernergebnis sogar um satte 42,4 Prozent auf 10,3 Mio. Euro nach unten ging. Für das schwache Ergebnis machte das Unternehmen vor allem Einzeleffekte, aber auch die weiterhin sehr hohe Investitionstätigkeit in die Waggonflotte verantwortlich. Trotzdem soll die Dividende um 6 Prozent auf 0,37 Euro angehoben werden.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet man bei VTG in allen drei Geschäftsbereichen eine positive Entwicklung. Der Vorstand der VTG AG geht davon aus, 2013 einen Umsatz von 780 bis 830 Mio. Euro sowie ein EBITDA von 180 bis 190 Mio. Euro auf Konzernebene erzielen zu können. Damit die Aktie aus ihrer jüngsten Seitwärtsbewegung befreit werden kann, müsste VTG jedoch auch wieder einige Erfolge auf der Ergebnisseite verbuchen. Zudem ist das Papier bei einem 2013er-KGVvon 14,7 nicht gerade günstig bewertet.

Bildquelle: Pressefoto VTG


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here