zooplus setzt auf Umsatzwachstum, Schwarze Zahlen in Sicht

0
Bildquelle: zooplus AG

Der Internethandel lebt bekanntermaßen von der Schnelligkeit und der Masse an Kunden. Wenn es danach geht, steht Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte zooplus (WKN 511170), sehr gut da. Ähnlich wie der große Bruder Amazon aus den USA richtet zooplus seinen Fokus auf das Umsatzwachstum und den Ausbau der Marktanteile aus. Neben weiter steigenden Umsätzen werden für das laufende Geschäftsjahr 2013 dann auch operativ schwarze Zahlen prognostiziert. Dem Aktienkurs könnte dies auch weiterhin gut tun.

Im Geschäftsjahr 2012 erzielte zooplus eine Gesamtleistung von 335,6 Mio. Euro (+31 Prozent) und einen Umsatz von 319,2 Mio. Euro (+30 Prozent). Dabei konnte der Umsatzanteil des europäischen Auslands von 53 auf 60 Prozent erhöht werden, Tendenz steigend. Beim operativen Ergebnis (EBITDA) ging der Verlust von -6,8 Mio. Euro auf -1,8 Mio. Euro deutlich zurück. Im vierten Quartal konnte dabei sogar ein positives EBITDA von 0,3 Mio. Euro erzielt werden. Das Konzernjahresergebnis belief sich auf -2,1 Mio. Euro, nach -6,0 Mio. Euro im Vorjahr.

Wenn das Tempo beim Wachstum so beibehalten werden kann, steht schwarzen Zahlen in den kommenden Jahren nichts mehr im Wege. Doch Vorstand Cornelius Patt gibt sich zurückhaltend. Er bekräftigte das Ziel, in den Jahren 2013 und 2014 eine Gesamtleistung von mind. 400 Mio. Euro bzw. mind. 500 Mio. Euro zu erreichen. Für das Ergebnis (EBITDA) nimmt sich das Management für 2013 einen positiven Wert im niedrigen einstelligen Mio.-Euro-Bereich vor und will es im Folgejahr weiter steigern. Als strategisches Ziel gibt Patt an, die großen Marktchancen im bestmöglich zu nutzen. Dazu sollen das kundennahe Marketing und die europaweite Logistik weiter ausgebaut werden.

Bei den Analysten kommen diese Prognosen gut an. Allerdings wird aufgrund des starken Kursanstiegs zuletzt eher geringes Kurspotenzial gesehen. Die Commerzbank („Buy“) bestätigte heute etwa ihre Kursziel von 50 Euro. Vergangene Woche erst hatte das Bankhaus Lampe seine Einschätzung von „Kaufen“ auf „Halten“ gesenkt, das Kursziel jedoch von 40,50 auf 44,00 Euro angehoben.

Charttechnisch ist bei zooplus alles im grünen Bereich. Der Aufwärtstrend ist intakt. Zu erwähnen ist hierbei der große Abstand zum GD200, der bei etwa 33 Euro verläuft. Dennoch muss man auch hier einen Blick auf den starken Kursanstieg der vergangenen sechs Monate werfen: Die nahezu Kursverdopplung begrenzt das weitere Potenzial erheblich. Erst wenn zooplus nachhaltig schwarze Zahlen schreibt, die auf absehbare Zeit vielleicht auch eine Dividende ermöglichen, hat es der SDAX-Titel geschafft. Bis dahin dürfte die Schwankungsbreite der Aktie weiter zunehmen. Kurse zwischen 40 und 50 Euro dürften dabei in naher Zukunft durchaus drin sein. Die Performance der letzten Wochen bot hier ja schon einmal einen Vorgeschmack. Wer bereits dicke Kursgewinne im Depot stehen hat, sollte durchaus einmal über (Teil-)Gewinnmitnahmen nachdenken.

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

Bildquelle: zooplus AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here