Point&Figure: Mal ein Blick auf die Marktlage: Bislang noch keine Zypern-Spuren

0

“Zypern hier, Zypern dort….Zypern an jedem Ort” Das schrieb mir heute ein Leser. Und Recht hat er: Auch ich frage mich so langsam, ob es sich wirklich lohnt, einem Land, das weniger Einwohner als München hat, solch eine Aufmerksamkeit zu schenken.

Zypern: Relativieren wir mal

Natürlich wird der kleine Inselstaat als Testlauf für weiteres Vorgehen in der Schulden-Krise  gesehen. Und mittlerweile stehen die Zeichen hier so, dass eine Staatspleite als recht wahrscheinlich angesehen wird.

Nun, falls es wirklich dazu kommt, dürfte auch dann die “(Finanz)-Welt nicht auseinander brechen. (Zumindest nicht wesentlich mehr, als es bereits geschehen ist.)

Der US-Markt hat das bereits getan

Ich mag hier ein wenig sorglos klingen, aber zumindest zum aktuellen Zeitpunkt scheinen die großen Anleger in den USA nicht über Gebühr beunruhigt.

Wie Sie wissen bestimme ich die Verfassung des Aktienmarktes mit Hilfe des Bullish-Percent-Index. Weitere Information finden Sie HIER.

Werte ich die aktuelle Situation im Bullish-Percent-Index des S&P500 aus, ergibt sich das folgende Bild:

Bullish-Percent-Index des S&P500 auf Bull-Confirmed

image

(Chart vergrößert sich durch Anklicken)

Bullish-Percent-Index S&P500: Weiterhin im Bull-Modus

Das Marktbarometer des US-Index befindet sich immer noch im Status Bull-Confirmed. Sie erkennen das am aktiven Point&Figure-Kaufsignal in der Chart-Darstellung.

Das ist der “bullenfreundlichste” Marktzustand. Soweit sehen wir hier noch keinerlei Zypern-Bremsspuren.

Leichtes – bislang wenig bedrohliches – Absinken

Allerdings befindet sich der Prozentsatz der Aktien in einem Point&Figure-Kaufsignal leicht im Rückzug. Stand der Bullish-Percent-Index Anfang März noch bei über 84%, sehen wir nun einen Wert von 82,80%.

Allerdings ist diese Entwicklung bislang noch nicht einmal signifikant, geschweige denn bedrohlich. Erst bei Erreichen von 78% würde sich das Bull-Confirmed (bestätigter Bullenmarkt) in ein Bull-Correction (Korrektur im Bullenmarkt) verändern.

Mein Fazit kann aktuell nur lauten:

Mag Zypern in den Medien eine breite Resonanz finden. Zumindest die Marktteilnehmer in den USA sehen die Situation noch nicht als bedrohlich an.

Auch wenn es sicherlich den einen oder anderen schwachen Tag an der Börse geben wird, der “Unterbau”, also die Marktlage ist immer noch bullish zu werten.

Meine Empfehlung an Sie: Konzentrieren Sie sich auf technisch starke Aktien und holen Sie sich so Werte ins Depot, die auch einmal den einen oder anderen stürmischen Tag gut überstehen. Und der Rest in Abwarten, ob und wann wir deutliche Warnsignale im Bullish-Percent-Index sehen.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.facebook.com/joergmahnert

www.twitter.com/joergmahnert


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here