RATIONAL: Teuer, aber nach Kursrückgang wieder interessant

0

Trotz der Veröffentlichung von Rekordzahlen für 2012 rangiert die RATIONAL-Aktie (WKN 701080) am Mittwoch am Ende des MDAX. Manch Anleger hatte offenbar mit noch besseren Zahlen und/oder Prognosen für 2013 gerechnet und daher erst einmal die Gewinne mitgenommen. Doch für einen Neueinstieg in die schon teure Aktie des Großküchenausrüsters muss es noch nicht zu spät sein, denn auch für 2013 werden neue Rekorde erwartet.

RATIONAL konnte seinen weltweiten Wachstumskurs auch im vergangenen Geschäftsjahr 2012 erfolgreich fortsetzen. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 11 Prozent auf 435 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 20 Prozent auf 122,7 Mio. Euro. Dabei stieg die EBIT-Marge von 26 auf 28 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 93,3 Mio. Euro. Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von 8,20 Euro, nach 6,93 Euro im Vorjahr. Davon sollen auch die Anteilseigner etwas haben, denn die Dividende soll von 5,50 Euro auf 5,70 Euro ansteigen.

Für die Zukunft gibt man sich bei RATIONAL vorsichtig optimistisch. Vorstandschef Günter Blaschke erklärte vor dem Hintergrund eines erwarteten soliden Wachstums der Weltwirtschaft: „Vor diesem Hintergrund, aber auch mit Blick auf die sehr gute Akzeptanz unserer Produkte und das große freie Weltmarktpotenzial gehen wir davon aus, unseren erfolgreichen Wachstumskurs bei Umsatz und Ertrag auch 2013 fortsetzen zu können.“ Damit steht auch eine erneute Dividendenerhöhung im Raum, was die Attraktivität der Aktie durchaus gut zu Gesicht steht. Fundamental ist die Aktie mit einem 2013er KGV von 27 zwar schon recht teuer, aber eine Marktführerschaft erlaubt schon mal etwas höhere Kennzahlen. Die Dividendenrendite von 2,9 Prozent ist wiederum solide, aber auch nicht überragend.

Aus charttechnischer Sicht ist der jüngste Kursrückgang zunächst einmal negativ zu sehen: Der Fall unter GD20/GD38 belastet. Auch das Durchbrechen des Bollinger-Bands nach unten ist erst einmal nicht positiv zu werten. Unterstützung auf der Unterseite bieten nun die Marken bei 225 Euro (GD100) und 210 Euro (GD200). Sollte die laufende Korrektur diese Marken nicht ausreizen, steht einer Wiederaufnahme des bislang schönen Aufwärtstrends nichts im Wege. Insofern bietet der jüngste Kursrückgang also Chancen für einen Neueinstieg. Altanleger sollte je nach Einstiegskurs natürlich auch immer über Teilgewinnmitnahmen nachdenken, denn die Dynamik nach oben dürfte nicht mehr so stark sein, wie zuletzt. Aufgrund des dreistelligen Kursniveaus sind im Übrigen auch stärkere Kursausschläge nicht unüblich. Dies sollte man bei der Limitsetzung ebenfalls berücksichtigen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here