Point & Figure Gold: Frustrations-Chart, achten Sie auf die 1520 und 1700 USD!

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Da der Aktienmarkt eh nur wieder auf Zypern wartet, ein Blick auf die Lage beim Gold:

So langsam scheint bei den Gold-Investoren eine gewisse Frustration aufzukommen.

Waren Sie es in den vergangenen Jahren gewohnt, dass eine Anlage im gelben Edelmetall unter Aufbringung von ein ein wenig Geduld eine satte Rendite brachte, scheint nun seit Monaten “der Faden gerissen.”

Flop auf 12 Monate

Zum Vergleich: Wer vor 12 Monaten Gold zu 1256 Euro pro Feinunze kaufte, kann bei aktuellen Kursen von 1238 nur einen Verlust von     –1,4% verbuchen.

Top auf Sicht von 3 Jahren

Wer allerdings seit 3 Jahren investiert ist und somit einen Einstand von 828 Euro hatte, kann sich heute über rund +50% Wertzuwachs freuen.

Langfristiger Erhalt der Kaufkraft + Zusatzrendite

Diese Vergleiche ließen sich noch beliebig fortsetzen und würden zeigen, dass sich Gold als Langfrist-Investment zumindest als wertstabil in seiner Kaufkraft erwiesen hat.

Vergangenheit…schön und gut: Wie geht es nun weiter?

image

(Chart durch Anklicken vergrößern)

Point&Figure Goldpreis: Achten Sie auf 1520 und 1700 USD !

Der Goldpreis hat sich seit September 2011 in einer breiten Trading-Range zwischen rund 1800 auf der Ober- und 1520 USD auf der Unterseite etabliert.

Erstes Kursziel des Point & Figure-Verkaufssignals abgearbeitet

Aktuell befindet er sich in der Chartcraft-Einstellung des Point&Figure-Charts in einem am 20.12.2012 generierten Verkaufssignal. Entstanden ist dieses durch Unterschreiten der 1660 USD. Das erste – horizontal berechnete – Kursziel von 1540 wurde bereits am 20. Februar durch Erreichen der Zone zwischen 1540 und 1560 “abgearbeitet”.

Bislang ist der Anstieg nur ein Rücklauf

Der nachfolgende Kursanstieg bis rund 1620 stellt damit nur einen Rücklauf innerhalb des noch gültigen Point & Figure-Verkaufssignals dar. Und das wird er auch bis 1700-1720 USD bleiben. hier verläuft die Baisse-Resistance-Line des Verkaufssignals. (Erkennbar als fallende Gerade im Chart).

Erst ein Überschreiten von 1740 wäre ein erste bullishes Zeichen. Der nächste Widerstand schließt sich direkt mit 1800 als oberer Rand der bereits angesprochenen Trading-Range an.

Achten Sie auf 1520 USD

Massive Unterstützung sollte der Goldpreis – wie bereits mehrfach geschehen – am unteren Rand der Schiebezone bei 1520 bis 1540 USD finden.

Sollte diese Horizontale aber brechen, dann dürfen sich Gold-Investoren durchaus auf Kurse von unter 1200 USD einstellen. Schließlich lautet das – vertikal berechnete – Kursziel des aktuellen Point&Figure-Verkaufssignals auf 1180 USD.

Mein Fazit:

Gold-Investoren sollten unbedingt die Marke von 1520 beachten. Ein Fall unter diese setzt weiteres beachtliches Abwärtspotenzial frei.

Ebenfalls wichtig: Die 1700, hier sollte aufmerksam beobachtet werden, ob der Preis des gelben Edelmetalls scheitert. Sollte das der Fall sein, wären Liquidationen angebracht.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here