Point&Figure DAX: Der große Verfallstag wird die Entscheidung bringen

4

Als deutscher Leitindex hat man es ja nun auch nicht leicht. Da legt man allein in den vergangenen Wochen um rund +4,6% zu und muss sich Kritik von ungeduldigen Tradern gefallen lassen, wann denn nun “endlich” das im Jahr 2007 markierte Allzeithoch bei 8152 Zählern fällt.

Nur noch ein Hauch bis zum Allzeithoch

Dabei ist der DAX mit aktuell (12.3.2013 10:06 Uhr) mit rund 7993 Zählern nur einen Wimpernschlag (rund 2%) von dieser Marke entfernt. Ein guter Tag reicht “locker” und wir sind da.

Spannend wird es vor allem, wie sich dann das Verhalten am 2007er-Top gestaltet. Und das umso mehr, weil am kommenden Freitag der “große Verfallstag” ansteht, an dem Optionen und Futures auf den DAX abgerechnet werden.

Der große Verfallstag: Kurz erklärt

In der Regel kommt es bereits in den Handelstagen vor dem auch “großer Hexensabbat” genannten Termin zu “verhexten” Kursbewegungen. Der Grund liegt im Bestreben der großen Options- und Future-Händler, die Kurse in für sie “genehme” Bereiche zu bewegen.

Wer im DAX-Future long ist, also auf steigende Kurse gesetzt hat, strebt höhere Notierungen an, die Bären mit Short-Positionen halten entsprechend dagegen. Und dieses Gezerre kann einen Markt schon ganz schön verwirrend gestalten.

So, nach diesem theoretischen Teil, der ein wenig die Hintergründe des aktuell unentschlossenen Verhalten des DAX  beleuchtet, soll es im folgenden Abschnitt über die kommenden Entwicklungen gehen.

Point&Figure DAX: Die 8400 sind genau so wichtig wie das Allzeithoch

Ja, ich höre schon den Aufschrei: “ Das Allzeithoch ist die wichtigste Marke überhaupt!”. Aber die 8400 bis 8450 sind das mittlerweile aktivierte und bestätigte Kursziel des DAX in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen.

(Mit dieser Chartjustierung kann ich recht einfach die kurzfristigen Ziele auf Sicht weniger Tage bis Wochen bestimmen. Aber um es ganz klar zu sagen:

Für die für Investoren relevante Bestimmung der “Großwetterlage” des Index verwende ich in der Regel im Point&Figure-Chart die Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen.)

Aber nun zum Point&Figure-Chart des DAX mit 50 Punkten pro Box.

image

(Chart durch Anklicken vergrößern)

DAX: Die nächsten Kursziele liegen bei rund 8150 und 8400 Zählern

Und hier zeigt sich folgendes Bild:

Der DAX befindet sich auch in dieser Einstellung im Hausse-Modus.

Das aktuelle Kaufsignal, das durch Überschreiten der 7900 am 6. März generiert wurde, weist ein horizontal berechnetes Kursziel von 8100 bis 8150 Punkten auf. Diese Marke deckt sich mit dem bislang erreichten Allzeithoch bei 8152 Punkten.

Das Kursziel des davor liegenden Point&Figure-Kaufsignals liegt bei bestätigten 8400 bis 8450 Zählern.

Ein sehr wahrscheinlicher Fahrplan bis zum Ende der Woche

Ich gehe davon aus, dass wir bis Freitag das Allzeithoch bei 8152 Zählern testen. Danach sollte es zumindest zu einem Rücksetzer bis an die 8000 kommen, bevor die 8400 angegangen werden. Mit viel Elan dürfte das Erreichen dieses Ziels nur eine Sache von rund 14 Tagen werden.

Mein Fazit: Noch alles gut für die Index-Bullen, vergessen Sie aber nicht die Einzelwerte!

Noch kann ich beim besten Willen kein “Haar in der Bullensuppe” finden.

Allerdings sollten Sie bei aller eventuellen Begeisterung fürs Index-Trading niemals das Investieren in Einzelwerten vergessen. Denn auch das große Börsenbild gibt ein solches Verhalten her. Aber dazu morgen mehr!

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert


4 KOMMENTARE

  1. Guten Tag,

    gerne würde ich die positive Einstellung zu neuen Hochs im Dax mit Ihnen teilen, jedoch bietet sich aus Elliott-Wellen-Sicht ein anderes Bild. Mit Markierung des Hoch am Freitag letzter Woche vollendete der Dax ein Contracting Triangel Expanding. Mit Vollendung dieses Kursmusters sollten nun Gewinnmitnahmen stattfinden und Kursrückgänge bis in den Bereich 7.352 Punkten, das natürlich nicht morgen.

  2. Hallo Herr Schuster,

    kann ich natürlich nicht ausschließen, denn eine sauber gemachte EW-Analyse ist immer ein ernst zu nehmendes Argument.

    Diese 7352 hätte ich aktuell nur als Unterstützung im Programm. Was mir auch ein wenig Kummer bereitet, ist die aktuelle Zappelei. Noch „schiebe“ ich es auf Vorwehen des Verfallstages. Make or Break-Linie ist wahrscheinlich bei Ihrer Analyse das ATH ?
    Beste Grüße aus dem tief verschneiten Aachen
    Jörg Mahnert

  3. Hallo Herr Mahnert,

    vollkommen richtig MOB war das ATH. Hoch war das 176,4 % Retracement (punktgenau)der Welle d im Dreieck bzw. spätestens bei 8.102,10 Punkten da liegt das 138,2 der Welle 5, Fibonacci sei Dank, und natürlich R.N. Elliott. Habe Heute die Fibonaccis noch mal neu bemüht den Rücklauf sehe ich mittlerweile bis 7.329,70 und wenn es es ganz schlecht läuft sogar bis 7.201,10.

    Beste Grüße aus Niederbrechen bei Limburg

    Bernd Schuster

  4. Hallo Herr Schuster,

    danke für die Info. Aktuell kann ich aus P&F-Sicht für mich nur die 7800 als wichtige Marke rausarbeiten. Gehts dadrunter, bin ich ebenfalls auf der kurzen Seite.

    Trendfolger halt 🙂

    Beste Grüße aus Aachen (Würde mich über einen weiteren Austausch sehr freuen.)
    Ihr Jörg Mahnert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here