Point&Figure DAX: Sei vorsichtig, mit dem, was du sagst!

0

Manchmal ist das (Analysten)- Leben schon von gewissen überraschenden Momenten geprägt.

So habe ich gestern gegen Ende meines Artikels “Trotz Skepsis die Starken kaufen” folgendes geschrieben:

Was halten Sie denn von folgendem Szenario?

Dem Dow Jones gelingt es , die Marke von 14.000 Punkten durch Überschreiten von 14.040 klar zu überwinden und dieses Niveau auf Schlusskursbasis zu verteidigen.

In den folgenden Tagen marschiert er Richtung Allzeithoch und überwindet dieses klar durch Überschreiten der 14.200 auf Schlusskursbasis.

Dann würde die weitere Konsolidierung auch im deutschen Markt “ausfallen”. Und sehr viele Investoren würden unterinvestiert “in die Röhre schauen”.

Nur eine Idee, aber…….erschreckend, oder? 

Gut, für wen dieses Szenario dann wirklich erschreckend wird, möchte ich noch im Raum stehen lassen.

Aber drolligerweise ist genau geschehen, was ich “halbvisionär” ins Internet gestellt habe. Dem Dow Jones ist es gelungen, intraday die 14.040 zu erreichen und dieses Niveau konnte er bis zum Schlusskurs von 14.035 recht gut verteidigen.

Wir haben also gestern im US-Leitindex ein neues 52-Wochen-Hoch gesehen. Es steht zu erwarten, dass fast jeder Trendfolger dieser Börsenwelt das zur Kenntnis genommen hat und deswegen seine Long-Engagements weiter aufstockt. Das  Ergebnis:

Der Dow Jones wird sich nun mit hoher Wahrscheinlichkeit recht zügig zumindest bis zum Allzeithoch bei knapp 14.200 Zählern auf den Weg machen.

Bislang verteidigt der DAX den bullishen Ausbruch

Und das dürfte auch für unseren DAX Folgen haben. Zumindest ist es ihm gestern gelungen, endlich die Schiebzone zwischen 7700 und 7550 nach oben zu verlassen. Und auch heute – mit bislang erreichten 7781 – macht er noch keine Anstalten, wieder zurück zu fallen. (Das kann sich natürlich noch ändern, aber naturgemäß liegen mir ja nur die Kurse während des Verfassens dieses Artikels um ca 11:10 vor.)

Point&Figure DAX: Kursziel von 9600 Punkten seit gestern bestätigt

xundo20022013

DAX: Lage hat sich gestern deutlich verbessert

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Bullen konnten gestern punkten

Damit konnte der deutsche Leitindex gestern einen klaren Punktsieg für die Bullen erringen.

In der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen und einem Reversal von 3 sieht man nun, wie die letzte O-Säule zwischen rund 7800 und 7550 wieder durch eine X-Säule abgelöst wurde.

Mit der Ausprägung dieser bullishen Spalte hat sich formal bei der Kurszielberechnung einiges getan.

Der Rücksetzer aktivierte das vertikal zu berechnende Kursziel von 9600 Zählern, das aus dem Kaufsignal vom 6. Dezember 2012 resultiert. Die nachfolgende – nun aktuelle – X-Säule bestätigt dieses wirklich attraktive Kursziel, das bei aktuellen Notierungen einem Potenzial von rund +24% entspricht.

Betrachtung des Risikos

Bei aller Schwärmerei für die Chancen sollte keinesfalls die Risiko-Analyse vergessen werden.

Ein Unterschreiten von 7500 Zählern würde in der vorgestellten Charteinstellung zu einem Verkaufssignal führen.

In vielen anderen Chartarten ist noch eine Unterstützung bei 7479 erkennbar. Darauf kann man als Point&Figure-Analyst reagieren und die “bedrohliche” Marke auf 7450 setzen.

Mein Fazit: Das sieht doch ganz gut aus!

Der gestrige Ausbruch aus der Schiebezone hat sicherlich nicht nur manchem Intraday-Trader Freude bereitet, sondern auch das mittelfristige Bild im DAX deutlich verbessert.

In den Fokus geraten nun auf der Oberseite erst einmal wieder die 8.000. Allerdings muss klar sein, dass ein Unterschreiten von 7450 die Idee des Kursziels von 9600 deutlich in Frage stellen würde.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here